Boxspringbett H3 (im Härtegrad 3)

Das Boxspringbett H3 zählt du den gängigsten Modellen und ist ideal für Personen zwischen 80 und 100 kg.

YAK Boxspringbett (in H3 erhältlich)

92 Kundenbewertungen

Vorteil Yak: 101 Nacht Probeschlafen 101 Nacht Probeschlafen

Vorteil Yak: Verlängerte Garantie Verlängerte Garantie

Vorteil Yak: Kostenlose Lieferung und Aufbau 0 € Lieferung & Aufbau

Boxspringbett H3 - für wen geeignet?

Wie bei anderen Matratzen auch, bekommst du das Boxspringbett in verschiedenen Härtegraden. Du möchtest in deinem neuen Bett nicht nur komfortabel liegen, sondern auch deinem Rücken und deiner Wirbelsäule etwas Gutes tun. Aus diesem Grund ist die Angabe des Härtegrades für dich wichtig:

Da der Härtegrad dir sagt, wie hart oder wie weich das Boxspringbettes ist.

Bei einem Boxspringbett sind die Härtegrade ähnlich wie bei einer Matratze in 5 Stufen eingeteilt. Diese reichen von H1 über H3 bis hin zu H5.

H1

weich

H2

mittel

H3

hart

H4

extra hart

H5

ultra hart

Wir empfehlen das Boxspringbett H3 für Personen zwischen 80 und 100 kg

Der Härtegrad H3 wird bei Boxspringbetten ähnlich wie der Härtegrad H2 am meisten verkauft. Je nach Hersteller des Boxspringbettes eignet sich der Härtegrad H3 für Personen, die ein Körpergewicht zwischen 80 und 100 kg haben.

Generell raten wir Menschen mit einem Körpergewicht, dass sich bei 80 - 100 kg bewegt, zu einem Boxspringbett H3.

Wobei ein Gewicht von 100 kg nicht deutlich überschritten werden sollte. Das Boxspringbett H3 gehört zu den Betten im mittleren Härtebereich und hängt von deinem persönlichen Schlafempfinden ab.

Genauer berechnen mit dem BMI: Härtegrad H3 = BMI 25 - 30

BMI Härtegrad H3 25-30 berechnen

Der BMI steht für den Body-Mass-Index und wird aus Körpergröße und Körpergewicht berechnet.

Den BMI kannst du aus deinem Körpergewicht im Verhältnis zu deiner Körpergröße berechnen. Dazu musst du nur dein Körpergewicht in Kilogramm durch deine Körpergröße teilen.

Hast du einen BMI zwischen 25 und 29,9 sprechen Experten bereits von Präadipositas bzw. von Übergewicht.

An dieser Stelle musst du dir aber nicht unbedingt Gedanken machen, dass du unter Übergewicht leidest, denn der BMI ist abhängig vom Alter und vom Geschlecht.

In der Regel haben Männer einen höheren Muskelanteil. Damit wird auch der BMI bei Männern höher ausfallen als bei einer Frau, denn Muskeln sind schwerer als Fett.

In Grenzfällen ist die Schlafposition für den Härtegrad entscheidend

Wichtig beim Kauf des Boxspringbetts H3 ist auch deine übliche Schlafposition.

Gehörst du zu den sogenannten Seitenschläfern, dann solltest du dich eher für ein weicheres Boxspringbett entscheiden. Als Rücken- und Bauchschläfer tendierst du zu einem härteren Boxspringbett.

Empfehlung Härtegrad Seitenschläfer Rückenschläfer Bauchschläfer

Aber die Veränderungen vom Härtegrad durch die Schlafposition sind nur Minimal.

Den größten Einfluss hat immer die Größe und das Gewicht. Die Schlafposition hilft bei der Entscheidung in Grenzbereichen.

Zum Beispiel, wenn du 80 kg oder 100 kg hast, entscheidet die Schlafposition, ob du ein Boxspringbett H3, H2 oder H4 benötigst.

Was ist die Bedeutung von H3 bei Boxspringbetten?

Bekanntlich werden Boxspringbetten in die Härtegrade H1 bis H5 eingeteilt. Der Härtegrad beim Boxspringbett steht immer in einem engen Zusammenhang mit dem Aufbau der Matratze.

Bestenfalls besteht die Matratze beim Boxspringbett aus einer Tonnentaschenfederkernmatratze mit unterschiedlichen Härtegraden (7-Zonen).

Der Härtegrad beim Boxspringbett steht für folgernde Eigenschaften:

  • Härtegrad 1 (H1) - eine weiche Matratze für Kinder und Personen unter 50 kg
  • Härtegrad 2 (H2) - mittlere Matratze für Personen von 50 bis 80 kg
  • Härtegrad 3 (H3) - mittlere bis harte Matratze für Personen von 80 bis 100 kg
  • Härtegrad 4 (H4) - harte Matratze für Personen von 100 bis 130 kg
  • Härtegrad 5 (H5) - sehr harte Matratze für Personen mit mehr als 130 kg

Boxspringbett H3 oder H4 - was ist besser für dich?

Mittlerweile ist dir bekannt, dass der Härtegrad beim Boxspringbett stark mit deinem Körpergewicht, deinem BMI und deiner üblichen Schlafposition zusammenhängt.

Liegt dein Körpergewicht zwischen 100 und 130 kg oder hast du einen BMI von 30 bis 34,9 dann bist du mit einem Boxspringbett H4 besser bedient als mit einem Boxspringbett H3.

Solltest du dir nicht sicher sein, ob H3 oder H4 richtig für dich ist, dann verwende unseren Härtegrad-Rechner:

Was unterscheidet das Boxspringbett H3 von H2 oder H4?

Der Unterschied zwischen den Härtegraden entsteht durch die Drahtstärke, Anzahl und Gangzahl der Federkerne, also der Windungen der Feder (1 Windung = 1 Gang).

Je großer die Drahtstärke, desto härter ist der Federkern und somit desto härter ist das Boxspringbett.

Doch auch die Gangzahl und die Anzahl der Federkerne spielen eine Rolle. Generell solltest du nur darauf achten, dass das Boxspringbett H3 mehrere Zonen besitzt. Denn deine Schultern und Becken benötigen eine weichere Zone, als deine Taille, Beine und Kopf.

Am besten sind 7-Zonen geeignet.

Außerdem sollte die Box bei deinem neuen Boxspringbett möglichst aus Massivholz bestehen, was bei einem Boxspringbett H4 generell verpflichtend ist. Unser Yak Boxspringbett besteht aus Massivholz.

Die Anzahl der Federkerne beeinflusst die Härte. 250 Federn/m² sind optimal

Die Anzahl der Federn in der Matratze des Boxspringbettes wirkt sich auf die Härte aus. Du solltest also diese Angabe beim Kauf eines Boxspringbettes auf keinen Fall unterschätzen, denn sie stellt ein Qualitätsmerkmal dar.

Das Optimum an Federkernen bei einem Boxspringbett liegt bei 250 Federn/m² oder anders gesagt, bei 500 Federn pro Betthälfte (90x200 cm = ca. 2m²).

Entscheidest du dich für ein Boxspringbett mit 500 Federn/m² oder mehr, dann kannst du davon ausgehen, dass das Boxspringbett härter wird. Denn die Federkerne haben dadurch einen kleineren Durchmesser und können nicht mehr so einfach nachgeben.

Bei weniger als 250 Federn/m² reicht die Anzahl der Federkerne nicht aus, um eine gute Punktelastizität zu schaffen. Die Federkerne haben so einen großen Durchmesser, dass sie schneller nachgeben, also das Boxspringbett weicher ist und nicht nur 1 Punkt einsinkt, sondern auch die Fläche herum (Flächenelastizität).

Auf was solltest du außerdem beim Kauf eines Boxspringbettes achten?

Auf keinen Fall solltest du dich beim Kauf eines Boxspringbettes vom Verkäufer unter Druck setzen lassen.

Es macht einen deutlichen Unterschied, ob du im Laden mit voller Bekleidung für 5 Minuten auf dem Boxspringbett liegst und von Bett zu Bett hetzt oder mehrere Nächte darin in vollkommener Entspannung und gewohnter Umgebung verbringst.

Ideal ist es daher, wenn du dein neues Boxspringbett zum Probeschlafen nach Hause bekommst, denn nur so kannst du in gewohnter Umgebung und ohne Stress das Boxspringbett auf Herz und Nieren prüfen.

YAK Boxspringbett (im Härtegrad H3)

92 Kundenbewertungen

Vorteil Yak: 101 Nacht Probeschlafen 101 Nacht Probeschlafen

Vorteil Yak: Verlängerte Garantie Verlängerte Garantie

Vorteil Yak: Kostenlose Lieferung und Aufbau 0 € Lieferung & Aufbau