Springboxbett - Was ist das?

Den Begriff Springboxbett hast Du sicherlich schon einmal irgendwo gehört und fragst Dich jetzt vielleicht, wieso er dem Boxspringbett so ähnlich klingt.

In diesem Artikel erfährst Du alles, was Du über ein Springboxbett wissen musst.

Worin unterscheidet sich ein Springboxbett vom Boxspringbett?

Ein Springboxbett unterscheidet sich von einem Boxspringbett nur in einer einzigen Angelegenheit: Der Reihenfolge der Silben im Wort.

Richtig gehört, der Begriff Springboxbett wird nämlich fälschlicherweise synonym für das Wort Boxspringbett verwendet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Heißt das jetzt, dass Du Dir beim Kauf eines Springboxbettes also keinerlei Gedanken machen musst?

Jein.

Zwar sind grundsätzlich die gleichen Betten gemeint, allerdings ist es schon sehr suspekt, wenn ein Händler nicht weiß, wie das Produkt korrekt heißt, welches er verkauft. Hier solltest Du dann vorsichtig vorgehen und die Seriosität des Händlers hinterfragen.

Dasselbe gilt auch, wenn anstatt Boxspringbett oder Springboxbett auf einmal der Begriff Bockspringbett auftaucht. Denn mit einem Ziegenbock hat das komfortable Bett herzlich wenig zu tun.

Es gibt aber eine Ausnahme: Das Boxbett.

Dieses klingt erstmal bloß wie eine Abkürzung für das lange Wort Boxspringbett, bezeichnet mitunter aber eine ganz andere Art von Bett.

Zwar kann es vorkommen, dass auch dieser Begriff als Synonym verwendet wird, jedoch fehlen bei einem Boxbett meistens die Federn in der Box, die ein Boxspringbett ausmachen.

Empfehlung: YAK Springboxbett

141 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration

Was bedeutet Springboxbett überhaupt?

Das Boxspringbett ist eine Kreuzung zwischen englischen und deutschen Wörtern.

Drei Stück um genau zu sein:

  1. Box = Holzrahmen
  2. Spring = Federkern
  3. Bett = Bett

Zuerst haben wir das Wort “Box“. Dieses bezeichnet die Box des Bettes, in der sich die Matratze befindet.

Wie eben schon kurz angeschnitten, befinden sich in dieser Box bei einem Springboxbett auch Federkerne, welche wiederum den Ursprung des Wortes “spring“ erklären. Spring heißt übersetzt nämlich nichts anderes als Feder.

Letztendlich kommt noch das “Bett“, der verdeutschte Anteil des Wortes, der selbsterklärend sein sollte.

Aufgrund dieser Aufdröselung des Wortes wird jetzt auch noch einmal genauer ersichtlich, woran es dem “Boxbett“ gegenüber dem “Boxspringbett“ fehlt.

Boxspringbett oder normales Bett?

Wer auf der Suche nach einem neuen Bett ist, muss sich erst einmal die Fragen stellen, ob Boxspringbett oder normales Bett oder vielleicht eine Arten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die wohl bekanntesten davon sind die Springboxbetten und die herkömmlichen Betten mit einem Lattenrost.

Das Boxspringbett hat einem normalen Bett gegenüber jedoch so einige Vorteile, die Du kennen solltest.

1. Höherer Schlafkomfort gegen Rückenleiden

Im Gegensatz zum Bett mit Lattenrost besteht ein Boxspringbett aus drei Lagen.

Aufbau Springboxbett / Boxspringbett erklärt
Das echte Boxspringbett oder Springboxbett besteht aus 1 Box mit Federkernen, darüber 1 Matratze mit Federkernen und 1 Topper als Abschluss.

Der Box mit Federkern, der Matratze und dem Topper.

Alle drei Lagen kannst Du individuell an Deine Bedürfnisse und Vorlieben beim Schlafen anpassen und erhältst so ein unschlagbares Schlaferlebnis.

Durch die hohe Körperanpassung von Boxspringbetten kann sich Deine Stützmuskulatur nachts vernünftig entspannen um am nächsten Tag erholt und ohne Schmerzen in den Tag zu starten.

Sogar bei stärkeren Rückenproblemen oder einem hohen Alter bietet das Springboxbett einen entscheidenden Vorteil, denn es hat üblicherweise eine höhere Liegehöhe. So fällt das Ein- und Aussteigen besonders leicht.

2. Unterschied in der Langlebigkeit

Dadurch, dass Dein Gewicht bei einem Boxspringbett gleichmäßig auf gleich zwei Matratzen verteilt wird und diese zusätzlich mit einem Topper geschützt werden, ist die Abnutzung viel geringer.

In Kombination mit einer hochwertigen Box aus Massivholz hält das Bett ohne Probleme länger als 10 Jahre – und das auch bei Übergewicht. Lattenroste hingegen nutzen sich schneller ab, bei preislich vergleichbaren Produkten.

3. Hohe Investition, aber lange Nutzungsdauer

Der Preis vom Springboxbett ist zwar nicht ganz günstig, aber wenn man genauer hinsieht dennoch ein Vorteil.

Zum einen kann man am Preis recht schnell erkennen, ob man es mit einem guten Boxspringbett zu tun hat.

Billige Modelle für manchmal sogar unter 500 € kommen einem wahren Springboxbett höchstens optisch nah. Vom Komfort merkt man nichts.

Investiert man jedoch ein wenig mehr, erwartet einen sofort das Komfort-Komplettpaket, an dem man zusätzlich auch noch lange Freude hat.

Als Beispiel nehmen wir ein Boxspringbett um 2.500 €.

Bei einer Nutzung von über 10 Jahren schläfst Du 3.650 Nächte in Deinem Bett.

Somit zahlst Du für guten Schlaf nur 0,68 € pro Nacht.

Besser kannst Du in keinem Hotel für einen solchen Preis übernachten.

In welchen Größen bekommt man ein Springboxbett?

Viele schrecken vor dem Kauf eines Boxspringbettes zurück, da man mit dem Begriff Boxspringbett oftmals ein riesiges Bett vor Augen hat, was den Großteil des Raumes in Beschlag nimmt.

Das muss aber ganz und gar nicht der Fall sein, da es für jede Raumgröße die perfekte Springboxbett-Größe gibt.

Die beliebtesten Springboxbett Größen sind:

  • 200x200 cm
  • 180x200 cm
  • 160x200 cm
  • 140x200 cm

Für kleine Räume und Personen, die alleine schlafen, eignet sich ein Boxspringbett 140x200 cm.

140x200 cm ist die perfekte Größe, um sich alleine ausstrecken zu können und dennoch nicht so viel Platz im Raum einzunehmen.

Eine Nummer Größer ist das Boxspringbett 160x200 cm.

Ab dieser Größe sind die Matratzen in der Mitte unterteilt, was vor allem Paare zugutekommt. Jede Matratzen-Hälfte kann nämlich einen eigenen Härtegrad bekommen. Für Personen, die Gelegenheitsbesuch bekommen oder die zu Zweit im Bett schlafen ist 160x200 cm übrigens immer noch eine recht platzsparende Größe.

Wenn es ein wenig größer sein darf, kann auch der Klassiker Boxspringbett 180x200 cm angeschafft werden.

So hat jeder noch zusätzliche 10 cm mehr in der Breite und kann noch komfortabler liegen.

Am eindrucksvollsten sind aber natürlich das Boxspringbett 200x200 cm.

Sie nehmen einen ordentlichen Teil vom Raum ein und werden so neben einem bequemen Schlafnest auch zu einem richtigen Hingucker. Darüber hinaus haben hier beide Partner die größte Bewegungsfreiheit – jede Bett-Hälfte ist schließlich einen ganzen Meter breit.

Wie Du siehst, gibt es für jeden Raum also das passende Springboxbett, sodass Du Dich von der Größe nicht vorschnell einschüchtern lassen solltest.

Fazit zum Springboxbett

Ob Du es nun Springboxbett, Bockspringett oder Boxspringbett nennen möchtest – es bietet unter allen Bettarten einen der höchsten Schlafkomforts.

Gerade, wenn Du überlegst, von einem Bett mit Lattenrost auf ein Boxspringbett umzusteigen, wirst Du überrascht sein. Und zwar im positiven Sinne.

Dank der riesigen Auswahl in Onlineshops kannst Du Dich zu jeder Tages- und Nachtzeit von hunderten unterschiedlichen Modellen inspirieren lassen und so genau das Bett finden, was zu Dir passt. Auch hast Du bei manchen Anbietern wie YAK die Möglichkeit, Dir Dein eigenes Boxspringbett zusammenzustellen, was einzig und alleine auf Dich zugeschnitten ist.

Nach einer kurzen – und kostenlosen – Lieferung kannst Du Dein neues Bett dann in Deinen vier Wänden aufstellen und Dich über einen traumhaften Schlaf freuen.

Empfehlung: YAK Boxspringbett

141 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration