Was ist eine 7-Zonen Matratze? Und für wen ist sie geeignet?

Die 7-Zonen Matratze wird bei Schlafproblemen und Rückenbeschwerden als probates Allheilmittel bezeichnet. Viele Fachgeschäfte haben sie mittlerweile im Programm.

Was steckt dahinter und was macht die 7-Zonen Matratze besonders?

Verbessert die Schlafauflage tatsächlich den Schlaf?

Hier bekommst Du Antworten auf all Deine Fragen!

Was bedeutet 7-Zonen Matratze?

Dabei ist die Matratze in 7-Zonen unterteilt, So bietet sie dem Körper eine optimale Entlastung, denn Beine, Becken, Taille, Schultern und Kopf müssen unterschiedlich stark gestützt werden.

Sie ist auf die Anatomie des Menschen angepasst und verhindert, dass Du morgens mit Rückenschmerzen aufwachst.

5-Zonen vs. 7-Zonen Matratze
Die 7-Zonen Matratze ist in 7-Zonen eingeteilt und sorgt für eine optimale Druckentlastung bzw. Stützung der jeweiligen Körperregionen

Eine Studie des Robert-Koch-Instituts, kurz RKI hat gezeigt, dass von Jahr zu Jahr Rückenprobleme zunehmen, wenn diese erst einmal aufgetreten sind. Das hängt nicht zwangsläufig damit zusammen, dass Du älter wirst, sondern daran, dass Du der Ursache nicht entgegenwirkst.

Welche Matratze bei Rückenschmerzen hilft, hängt vor allem von der Ursache ab.

Entgegenwirken kannst Du mit einer hochwertigen Schlafauflage, die eine durchdachte Unterteilung in 7 Zonen mitbringt. Die 1. Zone ist für den Kopf, die 2. und 3. für den Schulter- und Nackenbereich und die 4. Zone dient zur Entlastung der Hüfte.

Eine hohe Punktelastizität für Gesäß, Unterschenkel und Füße bieten die Zonen 5 bis 7.

Diese Aufteilung ermöglicht, dass manche Körperbereiche tiefer in die Schlafauflage einsinken als andere. In Bezug auf eine optimale orthopädische Schlafposition ist das ein wichtiger Faktor.

Hast Du Dich auch schon einmal gefragt, wie eine 7-Zonen Matratze aufgebaut ist?

Eigentlich ist das ganz einfach erklärt. Bei der Herstellung werden in den Schaumkern Fräsungen und Einschnitte erzeugt.

Bereiche, die mit tieferen Einschnitten beziehungsweise Profilierungen versehen sind, ergeben weichere Zonen.

Wenn Du nach einem Modell mit  7-Zonen suchst, begegnen Dir nicht nur Kaltschaummatratzen.

Du bekommst auch Modelle aus Gelschaum, Latex, Viscoschaum und sogar Taschenfederkernmatratzen, die mit 7 Zonen erhältlich sind.

Empfehlung: YAK Boxspringbett

221 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration

Welche Vorteile bietet eine 7-Zonen Matratze?

Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Schlafunterlage überzeugt eine 7-Zonen Matratze durch besondere Vorzüge, die Deinen Schlaf verbessern und Schmerzen verhindern.

Weitere Vorteile sind:

  1. Optimale ergonomische Anpassung an den menschlichen Körper
  2. Stützt und streckt die Wirbelsäule
  3. Sorgt für Entspannung der Muskulatur
  4. Ermöglicht eine optimale Durchblutung aller Körperregionen
  5. Es entstehen kein enorme Druckbelastung an den Gelenken

Welche Nachteile hat die 7-Zonen Matratze?

Auch wenn diese Art von Schlafunterlage als beste Matratze der Welt gilt, gibt es auch Nachteile, die Du kennen solltest.

Die Nachteile sind:

  1. Mitunter sind die Unterschiede der einzelnen Zonen im Labor gar nicht messbar
  2. Nur bei sorgfältiger Herstellung haben die Zonenschnitte eine Wirkung
  3. Für Sinnhaftigkeit der verschiedenen Schnittformen gibt es keine wissenschaftlichen Belege
  4. Für hochwertige Schlafunterlagen mit 7-Zonen zahlst Du meist viel Geld

Wie Du siehst, ist die Gewichtung der Vorteile und Nachteile scheinbar gleichwertig zu betrachten. Doch Erfahrungswerte zeigen, dass Du mit einer 7-Zonen Matratze Deinem Körper etwas Gutes tust.

Und das Beste ist, Du kannst bei Schlafauflagen mit 7-Zonen verschiedene Arten wählen  –  entsprechend Deiner Wünsche und Vorlieben!

Was sind die 7-Zonen einer Matratze?

Eine moderne 7-Zonen Matratze ist genau darauf ausgelegt, dass die Wirbelsäule orthopädisch richtig ausgerichtet wird. Das bedeutet für Dich, dass Dein gesamter Körper eine optimale Liegeposition einnimmt:

  1. Kopf-Nacken-Zone
  2. Schulter-Zone
  3. Lendenwirbel-Zone
  4. Becken-Zone
  5. Bein-Zone
  6. Waden-Zone
  7. Fuß-Zone

Das gelingt im Wesentlichen durch die Profilierung des Kerns in 7-Zonen, wodurch die Schlafunterlage eine dauerhafte Punktelastizität bereitstellt.

7 Zonen Matratze Gesamt
Die Aufteilung der 7-Zonen Matratze

Gerade wenn Du zu den Seitenschläfern gehörst, lastet ein enormer Druck auf dem Schultergürtel. Damit der Rücken in eine gerade Position gebracht wird, braucht es im Beckenbereich eine stärkere Stützfunktion.

Die 7-Zonen Matratze verfügt über weiche, mittelfeste und feste Zonen. Jede einzelne hat eine ganz bestimmte Aufgabe.

Zone 1: Kopf-Nacken

Zone 1 Kopf Nacken

Diese Zone ist mittelfest gestaltet und hart genug gefedert. Damit wird verhindert, dass Dein Kopf und Nacken nicht in der Schlafunterlage versinkt.

Dadurch wird das Überdehnen der Nackenmuskeln und Abknicken der Halswirbel verhindert.

Gleichzeitig verfügt das Material über eine gewisse Weichheit, um einer Verspannung der Muskulatur im Nackenbereich entgegenzuwirken.

Zone 2: Schulter

Zone 2 Schulter

Der weichste Bereich der Schlafauflage befindet sich im Schulterbereich. So kannst Du mit der Schulter und dem Oberarm tief in die Bettauflage einsinken.

Da im Schulterbereich schnell Verspannungen entstehen, packt Dich das Unterbett an dieser Stelle quasi in Watte und verhindert, dass Probleme entstehen.

Da es keinen extremen Druck auf die Gelenke gibt, kommt es nicht zu Druckstellen und zur Störung der Durchblutung. Das Dir die Arme einschlafen, wird nicht mehr passieren.

Außerdem hat die Schlafposition eine positive Wirkung auf Deine Wirbelsäule.

Durch die Anatomie des Menschen sind Rumpf und Taille schmaler im Gegensatz zu Schultern und Oberarme.

Da die Schulter-Zone das Einsinken in die Bettauflage erlaubt, wird Deine Wirbelsäule absolut gerade ausgerichtet.

Wenn Du am Tag viele Stunden sitzt, wirst Du davon profitieren.

Beim langen Sitzen verkrümmt sich der Rücken und Deine Muskeln verkürzen sich. Die Bettauflage mit 7-Zonen hat auf Deinen Rücken eine Wirkung wie eine Art Streckbank.

Deine Wirbelsäule wieder auf sanfte Weise absolut gerade ausgerichtet.

Anders als auf der Streckbank hast Du dabei keine Schmerzen.

Zone 3: Lendenwirbel

Zone 3 Lendenwirbel

Der härteste Bereich der 7-Zonen Matratze befindet sich im Lendenwirbelbereich.

Das ist deshalb wichtig, weil der Rumpf den Oberkörper nicht nur in einer aufrechten Haltung stützt, sondern auch wenn Du liegst.

Darum bietet die Schlafunterlage einen stabilen Halt im Lendenwirbelbereich.

Es wird für eine Entlastung der Bandscheiben gesorgt und das Blut kann ungehindert im Rückenbereich zirkulieren.

Zone 4: Becken

Zone 4 Becken

In der Mitte der 7-Zonen Bettauflage befindet sich die Becken-Zone. Sie ist mittelweich gestaltet, ähnlich wie die Schulter-Zone. Damit wird verhindert, dass Druck auf die Hüftgelenke ausgeübt wird.

Dein Becken kann in das Bett einsinken, was wiederum vorteilhaft für die gerade Ausrichtung der Wirbelsäule ist.

Zone 5: Bein

Zone 5 Bein

Die Bein-Zone der Bettauflage ist exakt wie die Lendenwirbel-Zone gestaltet.

Das bedeutet, dass dieser Bereich härter gefedert ist.

Dadurch ist es möglich, den Rumpf und die Beine in einer geraden und stabilen Lage zu positionieren.

Zone 6: Waden

Zone 6 Waden

Das Pendant zur Schulterzone ist die Wadenzone. Damit die Durchblutung der Unterschenkelvenen aufrechterhalten bleibt, ist der Bereich sehr weich gestaltet.

Wirst Du nachts von Wadenkrämpfen geweckt, ist das ein Zeichen dafür, dass die Durchblutung der Wanden nicht richtig funktioniert.

Mit einer 7-Zonen Matratze kannst Du dem entgegenwirken.

Zone 7: Fuß

Zone 7 Fuß

Du ahnst es sicherlich schon: Die Fuß-Zone ist genauso wie die Kopf-Zone gestaltet und hat eine gleichartige Funktion.

Der Bereich soll dem Verdrehen und Abknicken der Gelenke entgegenwirken.

Gleichzeitig soll von Fersen, Sprunggelenken und Knöcheln der Druck genommen und damit Druckstellen verhindert werden.

Wie gut sind 7-Zonen Matratzen?

Im Gegensatz zur Matratze ohne Zonen ist die 7-Zonen Matratze die bessere Wahl. Im Vergleich zur 5-Zonen Matratze gibt es fast keine Unterschiede mehr, da die Zonen sehr ähnlich sind. Generell machst Du mit 7-Zonen alles richtig.

Ob eine Matratze gut ist, steht immer im Zusammenhang mit der Verarbeitungsqualität und ob die Zonen zu Deiner Körperstatur passen.

Die Stiftung Warentest hat den Begriff HEIA geschaffen, um die Schlaftypen entsprechend der Körperform in 4 Standards, H, E, I oder A zu unterteilen.

Das war für die Experten für die Bewertungen ihren Tests wichtig.

Du findest daher 4 Arten von Schlafunterlage, die einem bestimmten Körpertyp entsprechen.

Daher frage Dich immer, welche Matratze passt zu mir? Ein genaueres Bild kannst Du Dir machen, wenn Du weißt, welche Besonderheiten die einzelnen Körpertypen auszeichnen.

Betrachtest Du die Körperformen im Detail, fallen Dir direkt die Unterschiede auf:

Heia Typen
Der Begriff HEIA steht für 4 verschiedene Körperformen: H, E, I und A.

Körpertyp H

  • Breite Schultern
  • Schmale Beckenpartie
  • Benötigt eine ausreichende Stütze

Wenn Du Dich darin wiedererkennst, ist eine unterstützende Bettauflage mit 7-Bereichen optimal für Dich. Sie haben eine druckentlastende Wirkung und sind atmungsaktiv.

Körpertyp E

  • Körperbau ist gleichmäßig gestaltet
  • Schultern und Hüften sind ähnlich breit
  • Sollte eine ausgleichende Unterstützung bekommen

Bei dieser Körperform ist eine Bettauflage mit 7-Zonen optimal, die eine perfekte Balance bereitstellt. Dein Körper wird gleichmäßig gelagert und Du erhältst beste Anpassung an Deine Statur.

Körpertyp I

  • Kleine Statur und leichtes Gewicht
  • schmale, zierliche Kontur
  • gleichmäßige Aufnahme und Stütze des Körpers

Die richtige Bettauflage erfasst Deinen Körperbau und lässt ihn sanft einsinken. Dadurch ergibt sich eine ideale Lagerung.

Körpertyp A

  • schmaler Schulterbereich
  • Körperschwerpunkt ist ausgeprägt
  • Punktuelle Stütze sollte bereitgestellt werden

Die ideale Schlafunterlage mit 7-Zonen passt sich genau an einzelne Körperpartien an. Dein Körper wird stabilisiert und gleichzeitig entlastet, wenn Du den richtigen Härtegrad gewählt hast.

Kann man eine 7-Zonen Matratze drehen?

Ja, Du kannst eine Bettauflage mit unterschiedlichen Zonen bedenkenlos drehen, weil diese symmetrisch aufgebaut ist. Das bedeutet, dass die weichen, mittelfesten und festen Zonen sich  exakt wiederholen.

Möchtest Du Deine Schlafauflage drehen und wenden, brauchst Du Dir keine Gedanken darüber zu machen, dass Einbußen bei den tollen Eigenschaften entstehen.

Du kannst den Kopfteil dieser Bettauflage in Richtung Fußteil des Bettes wenden. Die drei Bereiche oberhalb und unterhalb der Becken-Zone sind exakt identisch gestaltet.

Hast Du das gewusst? Manche Schlafauflagen mit 7 Zonen bieten sogar beidseitig die Unterteilung.

Welche Seite Du nach oben oder unten legst, spielt dabei keine Rolle mehr!

Damit Du lange Freude an Deiner Matratze hast, wende und lüfte sie regelmäßig, bestenfalls etwa nach 1 Monat.

Mit dem richtigen Lattenrost wird Dein Körper entsprechend Deinem Schlafverhalten besten unterstützt und kann in das Bett optimal einsinken.

Ist ein spezieller Lattenrost für die 7-Zonen Matratze notwendig?

Bester Schlafkomfort ist nicht nur von einer hochwertigen Schlafauflage abhängig.

Erst die richtige Kombination aus Bett, Auflage und Lattenrost ergeben ein optimales Schlafsystem, mit dem Du Dich rundum wohlfühlst.

Durch die richtige Wahl beim Lattenrost kann die Wirkung der einzelnen Zonen verstärkt oder gemildert werden.

Wichtig ist zu wissen, dass Du nicht jeden Lattenrost für alle Bettauflagen verwenden kannst.

Schaust Du Dich nach Lattenrosten um, fällt Dir schnell die unterschiedliche Bauweise auf. Es gibt Modelle mit 16 oder 22 Leisten.

Sie sind perfekt für feste Schlafauflagen wie Federkern oder  Taschenfederkern geeignet.

7 Zonen Matratze Lattenrost

Ein Lattenrost mit 28 Leisten und mehr, bietet sich für Bettauflagen aus Kaltschaum, Latex, Memory Schaum und Gelschaum an.

Eine qualitativ hochwertige Bettauflage legst Du bestenfalls auf ein Lattenrost mit 42 oder mehr Latten.

Bei einer solchen Matratze achte darauf, dass der Lattenrost auch über eine Zoneneinteilung verfügt.

Hierbei gibt es allerdings Unterschiede, je nachdem, ob Du Seiten-, Bauch- oder Rückenschläfer bist.

Ist die 7-Zonen Matratze für jedes Bett geeignet?

Du kannst jedes Bett, ganz gleich ob Boxspringbett, französisches Bett, Einzelbett oder Queensize Bett damit ausstatten und bequem schlafen.

Besser Schlafen ist garantiert, wenn die beste Matratze der Welt auf Deine Belange optimal abgestimmt ist.

Empfehlung: YAK Boxspringbett

221 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration