Welche Matratze für Rückenschläfer? Auf was Du achten musst!

Generell kannst Du bei einer Matratze für Rückenschläfer zwischen unterschiedlichen Matratzenarten wählen, im Hinblick auf gesunden und erholsamen Schlaf.

Dieser ist besonders wichtig, damit Du am nächsten Tag ausgeruht und voller Elan bist.

Worauf Du bei einer Matratze für Rückenschläfer achten musst, verraten wir Dir!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welche Matratze für Rückenschläfer?

Generell hast Du bei einer Matratze für Rückenschläfer die Wahl zwischen verschiedenen Matratzenarten. Für gesunden und erholsamen Schlaf in Rückenlagen eignet sich eine Kaltschaum-, Latex und Viscoschaummatratze.

Die Matratze muss grundsätzlich eine ergonomische Liegeposition ermöglichen, genug Platz zum Einsinken im Beckenbereich bieten und die Wirbelsäule vom Anfang bis zum Ende in eine anatomisch gerade Form bringen.

Matratze Rueckenschlaefer Position
Die optimale Position als Rückenschläfer ist, wenn die Wirbelsäule ihre natürliche Doppel-S-Form behält und es keinen Luftspalt zwischen Matratze und Körper gibt

Wenn Du auf dem Bauch schläfst, stellst Du ganz andere Anforderungen an die Matratze als Seiten- und Bauchschläfer.

Am günstigsten gestaltet sich die Rückenlage für Deinen Nacken und die Wirbelsäule.

Empfehlung: YAK Boxspringbett

254 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration

Als Rückenschläfer darf Dein Körper nur wenig einsinken

Das ist aber nur möglich, wenn die Matratze für Rückenschläfer Deinen Körper optimal an den wichtigen Stellen stützt und anderen Bereichen die Möglichkeit bereitstellt, ein wenig einsinken zu können.

Du solltest unbedingt darauf achten, dass Deine Körperhaltung so flach wie möglich ausfällt.

Weder Dein Kopf noch Deine Beine dürfen sich in einer erhöhten Position befinden.

Um beste Entspannung für Deine Wirbelsäule zu erreichen, muss diese immer eine gerade Position einnehmen können.

Um den ganzen Rücken in einer gesunden Position zu lagern, ist bei einer Matratze für Rückenschläfer wichtig, dass der Becken- und Schulterbereich eine gewisse Flexibilität mitbringt. Dadurch kannst Du mit diesen Körperbereichen etwas tiefer in die Matratze einsinken.

Wenn das schwerere Becken in der Rückenlage einsinkt und der Brustbereich zuverlässig gestützt wird, entsteht ganz automatisch eine optimale Ausrichtung der Wirbelsäule.

Gleichzeitig wird verhindert, dass sich ein Hohlkreuz bildet, wenn Du auf dem Rücken schläfst.

Gleichzeitig darf kein Luftspalt entstehen, damit Deine Wirbelsäule richtig unterstützt wird

Handelt es sich um eine zu harte Matratze, kann Dein Körper nicht optimal einsinken und es entsteht eine ungesunde Krümmung in der Wirbelsäule.

Eine zu weiche Matratze bringt Deinen Rücken auch nicht in eine gesunde, entlastende Position.

Die Wirbelsäule hängt durch, was wiederum zu einer abgeknickten Haltung führt. Bekommst Du hingegen eine optimale Stütze durch die Matratze für Rückenschläfer, sinkt das Becken nicht zu tief ein und Deine Wirbelsäule kann sich prima entspannen.

Beim Schlafen muss Deine Wirbelsäule in Rückenlage entlastet werden.

Funktioniert das nicht, entstehen Verspannungen und Schmerzen im gesamten Rücken.

Die Bedeutung ein Rückenschläfer zu sein

Hast Du gewusst, dass nur ein geringer Anteil von etwa 10% bevorzugt auf dem Rücken schläft?

Diese Schlafposition wird von einigen Experten als gesündeste bezeichnet, weil eine gleichmäßige Verteilung des Körpergewichts erfolgt und keine Körperpartie besonderer Druckbelastung ausgesetzt ist.

Allerdings sollte man es nicht verallgemeinern, denn hier scheiden sich die Meinungen der Experten.

Rückenschläfer Genießen

Gehörst Du zu den Rückenschläfern, bewegst Du Dich kaum im Schlaf und wachst morgens in der fast gleichen Liegeposition auf. Deine Wirbelsäule bleibt in ihrer natürlichen Form.

Im Gegensatz zu Bauch- und Seitenschläfern wird in Rückenlage weniger Druck auf die Schwachstellen Deines Körpers ausgeübt.

Leidest Du unter schmerzenden Gelenken, kann sich die Rückenlage lindernd auf Deine Beschwerden auswirken.

Bei einem Bandscheibenvorfall ist die Rückenlage nicht zu empfehlen, es sei denn, Du verwendest zusätzlich einen speziellen Schaumstoffwürfel, um die Unterschenkel höher zu lagern.

Bei Rückenschläfern kommt es zu einer neutralen Positionierung von Wirbelsäule, Nacken und Kopf. Hast Du mit Sodbrennen zu kämpfen, kann dieses reduziert oder sogar komplett gehemmt werden.

Denn Dein Magen befindet sich in Rückenlage oberhalb Deiner Speiseröhre. Da Du mit dem Gesicht nicht auf dem Kissen liegst, verhinderst Du Faltenbildung in der Haut oder kannst diese zumindest stark minimieren.

Zur Vorbeugung von Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich empfehlen wir Dir ein höhenverstellbares Kopfkissen zu verwenden. Dieses bietet Dir immer eine gute Unterstützung und gleicht anatomische Differenzen aus.

Empfehlung: YAK Kopfkissen

36 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration

Schnarchen ist in der Rückenlage weiter verbreitet, auch auf einer speziellen Matratze für Rückenschläfer.

Das begründet sich, weil Zunge und Kiefer entspannen und absacken, wodurch die Schnarchgeräusche hervorgerufen werden.

Bei Rückenschläfern kann die Entstehung von Atemaussetzern begünstigt werden und es kann sogar zu kurzen Atemstillstand kommen. Das passiert, wenn sich die Luftröhre kurzfristig komplett verschließt (z.B. durch ein zu hohes Kopfkissen).

Welche ist die beste Matratze für Rückenschläfer?

Als Rückenschläfer kommst Du grundsätzlich mit jeder Art von Matratze gut zurecht. Eine wichtige Rolle spielen allerdings der konkrete Aufbau und die Liegezonen. Optimal ist eine Matratze für Rückenschläfer mit einem variablen Härtegrad und einer nicht zu festen punktelastischen Oberfläche.

Unter den verschiedenen Matratzentypen findest Du diese Eigenschaften vor allem bei Matratzen aus Kaltschaum und Naturlatex. Ein Pluspunkt für Dich als Rückenschläfer ist, wenn Dir mehrere Liegezonen geboten werden.

5 7 Zonen Matratze
Der Vergleichen von 5-Zonen und 7-Zonen-Matratzen. Wir empfehlen mindestens 5-Zonen in der Matratze zu haben

Matratzen für Rückenschläfer mit einer durchdachten Zonierung bieten Dir eine gute Stützfunktion im Schulter und Lendenwirbelbereich und passen sich Deiner individuellen Körperform an.

So bleibt die natürliche S-Form Deiner Wirbelsäule zuverlässig erhalten.

Du kannst Dich auch für eine Matratze für Rückenschläfer aus Viscoschaum entscheiden. Auch wenn diese ein wenig mehr Geld kostet, wird Dich schnell die hohe Anpassungsfähigkeit und Punktelastizität überzeugen.

Welche Matratze Fuer Rueckenschlaefer
Rückenschläfer brauchen generell eine härtere Matratze als Seitenschläfer

Ein fester Matratzenkern mit guter Punktelastizität bietet einen Vorteil, der Dir als Rückenschläfer zugutekommt.

Sie ergeben in Kombination Stabilität und Flexibilität, wodurch Dir erholsamer Schlaf ermöglicht wird. Der Druck wird durch die Zwischenlagen flächiger verteilt, wenn Du auf der Matratze für Rückenschläfer liegst.

Für alle Rückenschläfer eignen sich Federkernmatratzen, wenn ein etwas härterer Liegekomfort gewünscht wird (nur Taschenfederkerne oder Tonnentaschenfederkerne. Bonellfederkerne sind sehr weich).

In Bezug auf Punktelastizität und Anpassungsfähigkeit unterscheiden sich Federkernmatratzen von Modellen aus Latex, Viscoschaum und Kaltschaum.

Bist Du unsicher, ob Federkern oder Kaltschaum, dann probiere sie einfach aus. Hochwertige Federkerne besitzen eine hohe Anpassungsfähigkeit und Punktelastizität. Schaummatratzen sind dafür langlebiger und abhängig vom Schaum, genauso Anpassungsfähig.

Welche Vorzüge bieten Schaumstoff und Taschenfederkern als Matratze für Rückenschläfer?

Matratzen für Rückenschläfer aus Kaltschaum, Viscoschaum oder Latex präsentieren Dir in puncto Liegeeigenschaften schöne Vorzüge, wodurch Dein Rücken in eine natürliche Form gebracht wird.

Im Schulter- und Lendenwirbelbereich bekommst Du eine angenehme Einsinktiefe, Stütze und Druckentlastung.

Matratze Härtegrad Gefühlt
Die unterschiedlichen Matratzenarten unterscheiden sich in der Härte, Punktelastizität, Anpassungsfähigkeit und individuellen Eigenschaften

Latexmatratze für Rückenschläfer

Entscheidest Du Dich für eine Latexmatratze, wird Dein Körper in Rückenlage sanft gestützt. Gleichzeitig bietet sie die notwendige Festigkeit, um Deine Wirbelsäule auf der gesamten Länge ergonomisch auszurichten.

Latex Matratze

Dafür gibt es unterschiedliche Zonen.

Damit Deine Körperwärme problemlos aus der Matratze entweichen kann, sind Luftkanäle integriert. Durch die hohe Dichte des Materials, wirst Du lange Freude an einer Latexmatratze haben.

Kaltschaummatratze für Rückenschläfer

Eine Matratze für Rückenschläfer aus Kaltschaum bietet Dir eine hohe Anpassungsfähigkeit an Deinen Körper, weil sie mit einer hohen Elastizität versehen ist.

Kaltschaum Matratze

Dadurch schmiegt sie sich sehr gut an Deine Körperform an und entlastet Deine Wirbelsäule, wenn eine durchdachte Zonierung vorhanden ist.

Die einzelnen Zonen werden durch verschiedene Schnitttechniken erzeugt, damit Du eine angenehme Einsinktiefe bekommst, um die Wirbelsäule in ihrer natürlichen Form zu lagern.

So kann sich Dein Rücken gut regenerieren, während Du schläfst.

Viscoschaummatratze für Rückenschläfer

Sehr vorteilhaft ist, dass sich Viscoschaum komplett an Deine Körperkontur anpasst.

Viscoschaummatratze
Bekannt ist eine Viscoschaummatratze für einen Memory-Effekt

Das Material hat eine hohe Punktelastizität, ist weich und wärmend.

Durch einen elastischen Matratzenkern kannst Du in die Matratze angenehm einsinken. Dank einer guten Entlastung Deiner Wirbelsäule wird das nächtliche Regenerieren gefördert und morgens wachst Du erholt und entspannt auf.

Taschenfederkernmatratze für Rückenschläfer

Bevorzugst Du ein festeres Liegegefühl, bist Du mit einer Taschenfederkernmatratze gut bedient.

Taschenfederkernmatratze Auf Bett

Die einzelnen Federkerne verfügen über unterschiedliche Drahtstärken und können Dir so gute Anpassungsfähigkeit und Druckentlastung an den wichtigen Stellen bieten.

Das sorgt natürlich dafür, dass Du auf einer Matratze für Rückenschläfer mit Taschenfederkernen auch sehr gut liegen kannst, ohne Probleme mit dem Rücken zu bekommen.

Denn Deine Wirbelsäule erfährt auch darauf eine natürliche Ausrichtung, um beste Entspannung für Deinen Körper zu erzielen.

Ist das eigene Liegegefühl bei einer Matratze für Rückenschläfer wichtig?

Grundsätzlich entscheidet Dein persönliches Liegegefühl darüber, für welches Material Du Dich bei Deiner Rückenschläfer Matratze entscheidest.

Worauf Du aber bei der Matratzenwahl unbedingt achten solltest, dass die Matratze auf Deine spezielle Schlafposition, nämlich die Rückenlage abgestimmt ist, damit Du diese Besonderheiten vollumfänglich in Anspruch nehmen kannst.

Beachte daher folgendes bei Deiner Matratzenwahl:

  • Die Lagerung Deiner Wirbelsäule erfolgt in natürlicher Form
  • Deine Wirbelsäule, Gelenke und Muskulatur werden optimal entlastet
  • Hast Du Schmerzen in den Gelenken, können diese gelindert werden
  • Du hast keine Probleme damit, dass Dir Gliedmaßen einschlafen, weil sie schlecht durchblutet werden
  • Dein Körper erhält eine stabile Lage, wenn Du auf dem Rücken schläfst
  • Es wird kein Druck auf Deine Organe ausgeübt
  • Es bilden sich weniger Schlaffalten in Deinem Gesicht
  • Du wachst morgens ausgeschlafen, ausgeruht und erholt auf

Welche Matratze für Rückenschläfer ist ungeeignet?

Eine Matratze, in die Du stark einsinkst und auf der Du sehr leicht liegst, ist für Rückenschläfer nicht geeignet, weil es keine optimale Stütze für Deinen Rücken gibt. Das erlebst Du bei herkömmlichen Latexmatratzen, die aus synthetischem Latex hergestellt werden.

Gerade wenn Du auf dem Rücken schläfst, brauchst Du im Lenden- und Brustwirbelbereich eine gute Unterstützung, die Du mit einer solchen Matratze eher weniger geboten bekommst.

Schlechte Matratze Rückenschläfer
Eine Matratze, in die Du stark einsinkst und auf der Du sehr leicht liegst, ist für Rückenschläfer nicht geeignet. Sie kann zu Schmerzen führen.

Bevorzugst Du es, weicher zu liegen, solltest Du bei einer Matratze für Rückenschläfer kein Modell mit Tonnentaschen- oder Taschenfederkernen wählen, weil diese in den Belastungsbereichen nur in geringem Maß nachgeben.

Matratzen für Rückenschläfer, die zu hart oder zu weich sind, geben Dir das Gefühl, auf einem Brett oder in einer Hängematte zu schlafen.

Das Resultat sind früher oder später Muskelverspannungen und Rückenschmerzen.

Diese entstehen, weil Deine Wirbelsäule abknickt oder durchhängt.

Eine optimale Matratze für Rückenschläfer ist mittelhart beziehungsweise mittelweich und bringt eine durchdachte Zonierung mit.

Eine mittelfeste Matratze für Rückenschläfer bringt Deine Wirbelsäule in eine gerade, entspannte Position und verhindert zuverlässig, dass Rückenschmerzen und Verspannungen entstehen.

Welcher Härtegrad bei Matratze für Rückenschläfer?

Eine Matratze für Rückenschläfer darf nicht zu weich oder zu hart sein und sollte zu Deinem ganz persönlichen Liegeempfinden passen, damit Du Dich beim rundum wohl fühlst. Wichtig ist außerdem, dass sie auf Deine Körpergröße, Körperform und Körpergewicht zugeschnitten ist.

Um ausgeruht und entspannt in den neuen Tag zu starten ist gesunder Schlaf und richtiges Liegen besonders wichtig. Damit Du die optimale Grundlage dafür schaffen kannst, ist ein passender Härtegrad essentiell.

Insgesamt gibt es 5 Härtegrade:

H1

weich

H2

mittel

H3

hart

H4

extra hart

H5

ultra hart

Da eine Matratze für Rückenschläfer nicht zu hart oder zu weich ein darf, wird Dir häufig der Härtegrad H2 oder H3 empfohlen. Ob Du damit tatsächlich zurechtkommst, lässt sich so einfach nicht beantworten.

Da der Härtegrad von Deiner Körpergröße, Körperform und Körpergewicht abhängt.

Wie es um die Festigkeit der Matratze für Rückenschläfer bestellt ist, kann von Hersteller zu Hersteller abweichen.

Weil es gibt keine einheitliche Norm!

Darum solltest Du die Härtegradangaben nur zur Orientierung nutzen und Dich nicht blindlinks darauf verlassen.

Grundsätzlich soll der Härtegrad Angaben zum Schlafkomfort und zur richtigen, gesunden Lagerung der Wirbelsäule machen. Hast Du eine zu harte oder zu weiche Matratze für Rückenschläfer gewählt, beeinflusst das natürlich den Schlafkomfort.

Achte unbedingt darauf, dass die Matratze Deinen individuellen Bedürfnissen entspricht.

Dann erreichst Du das gewünschte Liegegefühl und Deine Wirbelsäule kann sich optimal entspannen.

Der Härtegrad und seine Berechnung ist abhängig vom Hersteller

Welcher Härtegrad letztendlich der richtige für Dich ist, hängt auch immer mit Deinem individuellen Körperbau, Körpergewicht und Körpergröße zusammen, gerade wenn Du Dir eine Rückenschläfer-Matratze mit einer Zonierung wünschst.

Wir verwenden deswegen einen eigenen Härtegrad-Rechner:

Der YAK Kalkulator

Pflichtfeld!
Pflichtfeld!

In welcher Position schläfst Du meistens?
(gilt für m/w)

Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!

Wie groß bist Du?

Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!

Wie viel wiegst Du?

Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!

Achtung: Wir empfehlen Dir aufgrund Deiner Körpergröße eine Überlänge für Dein Bett. Setze Dich gerne mit uns für eine passende Konfiguration via Telefon oder E-Mail in Verbindung.

Pflichtfeld!
Pflichtfeld!

Um den richtigen Härtegrad bei Deiner neuen Matratze für Rückenschläfer zu finden ist Probeliegen, Probeliegen und bestenfalls für einen gewissen Zeitraum Probeschlafen die richtige Vorgehensweise.

Beim reinen Probeliegen kannst Du nicht mit 100% Sicherheit feststellen, ob die Matratze wirklich optimal ist.

Wir empfehlen immer ein Probeschlafen von mind. 42 Nächten (= 6 Wochen)

Darum empfehlen wir Dir, auf der Rückenschläfer-Matratze und genauso auf der Matratze für Seitenschläfer und Matratze für Bauchschläfer für 100 Tage und mehr Probe zu schlafen.

Nach 100 Tagen weißt Du, ob die Matratze für Rückenschläfer zu Dir passt.

Kommst nach dieser Zeit mit der Matratze nicht klar, kannst Du dank verlängertem Umtauschrecht eine Matratze für Rückenschläfer umtauschen, einen anderen Härtegrad oder Matratzenmaterial wählen.

Wenn sich in den ersten Tagen auf der neuen Matratze Rückenschmerzen und Verspannungen einstellen, ist das ganz normal.

Denn Du hast bisher auf einer falschen oder durchgelegenen Matratze geschlafen, an die sich Dein Körper gewöhnt hat.

Mit der neuen Matratze für Rückenschläfer ist Dein Körper am Anfang etwas überfordert, weil er die neue, natürliche Schlafposition nicht kennt, die ihm Entlastung und besten Liegekomfort offeriert.

Das kannst Du quasi damit vergleichen, wenn der Orthopäde Dir Einlagen verschrieben hat. Dein Körper muss sich zuerst an die neue Körperhaltung gewöhnen und das ist auch bei einer neuen Matratze so.

Also gibt Deinem Körper bis zu 6 Wochen Zeit, um sich an die neue Matratze für Rückenschläfer zu gewöhnen.

Sind alle Komponenten gut auf Dich abgestimmt, wirst Du nach dieser Zeit sicherlich gut schlafen und zufrieden mit Deiner Entscheidung sein.

Für gesunden, erholsamen Schlaf haben wir auf Fit for Fun einige interessante Fakten gefunden!

Matratze für Rückenschläfer und Bett sollten eine Einheit bilden!

Damit eine optimale Erholung Deiner Bandscheiben in Rückenlage erfolgt, muss Deine Wirbelsäule in Ihrer natürlichen Form gelagert sein.

Dafür brauchst Du nicht nur eine gute Matratze für Rückenschläfer, sondern auch eine flexible Unterfederung, die Du mit einem passenden Lattenrost erreichst.

Beides zusammen sollte eine abgestimmte Einheit bilden.

Damit Du als Rückenschläfer wirklich erholsam schläfst, gibt es einige beachtenswerte Komponenten:

  • Die Liegefläche bei einer Matratze für Rückenschläfer muss groß genug sein, um Dir die nötige Bewegungsfreiheit Für ein Einzelbett sollte die Matratze mindestens 90cm oder besser 100 cm und bei einem Doppelbett 160 bis 180cm breit sein. Achte zudem darauf, dass Dein Bett 20cm länger als Deine Körpergröße ist.
  • Eine hochwertige Matratze für Rückenschläfer ist punktelastisch. Das bedeutet, dass Dein Körpergewicht gleichmäßig verteilt wird und im Schulter- und Hüftbereich nachgibt, wo der Auflagedruck am stärksten ist.
  • Gehörst Du zu den schwereren Personen, brauchst Du eine härte Matratze für Rückenschläfer als leichtgewichtige Menschen. Der richtige Härtegrad entsprechend Deinem Gewicht und der Körperform ist essentiell. Hast Du eine zu feste Matratze, kannst Du an den wichtigen Stellen nicht optimal einsinken, während eine zu weiche Matratze zu nachgiebig ist. In beiden Fällen bringt die Rückenschläfer-Matratze Deine Wirbelsäule nicht in Ihre natürliche Form.

Empfehlung: YAK Boxspringbett

254 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration