Nackenkissen & Nackenstützkissen Ratgeber

Das Nackenkissen hat mittlerweile in vielen Schlafzimmern das normale Kopfkissen ersetzt und erfreut ist immer größerer Beliebtheit.

Damit soll die Halswirbelsäule nicht abknicken, der Rücken ergonomisch gerade gehalten und  dadurch keine Verspannungen entstehen.

Was steckt dahinter und bringen Nackenkissen wirklich Entspannung im Nacken und einen besseren Schlaf?

Nackenkissen Nackenstützkissen

Ist ein Nackenkissen sinnvoll?

Das hängt von den 4 Faktoren ab: Füllung, Höhe, Bezug und Deinen Schlafgewohnheiten. Im Allgemeinen sind Nackenkissen sehr beliebt und können sinnvoll sein, wenn diese 4 Faktoren zu einem Nackenkissen passen, andernfalls greife zu herkömmlichen Kissen.

Im Alltag schränken Dich Nackenschmerzen stark ein, können extrem unangenehm sein und zu belastenden Kopfschmerzen führen.

Möchtest Du morgens schmerzfrei, ausgeruht und munter aufwachen kann es also sinnvoll sein, ein Nackenstützkissen zu verwenden.

Hast Du gewusst, dass nicht nur eine Fehlhaltung den Körpers über Tag zu einer Überlastung führt, sondern auch unbekannte Übeltäter, die beim Schlafen für eine falsche Körperhaltung sorgen?

Es ist Dein Kopfkissen, dass Dir Nackenschmerzen beschert!

Wetten, dass Du das Kissen als Verursacher gar nicht in Betracht gezogen hast?

Jede Nacht schläfst Du 7 bis 8 Stunden, manchmal sogar mehr oder weniger. Im Durchschnitt sind das etwa 1/3 des Tages, die Du im Bett verbringst.

Nimmst Du in dieser Zeit eine Fehlhaltung ein, sind schmerzhafte Verspannungen schon vorprogrammiert.

Das ist besonders schlimm!

  • Denn Du brauchst regenerativen, erholsamen Schlaf, damit sich die Nackenmuskulatur entspannt. Für Deinen Nacken ist diese Ruhepause extrem wichtig.
  • Hast Du bereits Verspannungen im Nacken, können die damit einhergehenden Schmerzen durch eine Fehlhaltung noch verschlimmert Das kann zu unruhigem Schlaf führen und weitere Beschwerden wie Kopfschmerzen und Rückenschmerzen mit sich bringen.

Empfehlung: YAK Kopfkissen

36 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration

Was sind die Vorteile von einem Nackenkissen gegenüber einem herkömmlichen Kopfkissen?

Wenn Du Dich näher mit Nackenstützkissen beschäftigst ist ganz klar, dass Du Dir die Frage stellst, welche Vorteile Dir ein Nackenstützkissen gegenüber einem herkömmlichen Kopfkissen bietet.

Sicherlich überlegst Du dabei auch, ob die Nackenstützkissen tatsächlich gesünder sind.

Um Deine Frage kurz und knapp zu beantworten: Ja, Nackenstützkissen können gesünder sein!

Ob es nun gesünder ist, hängt von der Füllung, Höhe, Bezug und Deinen Schlafgewohnheiten ab.

Diese Art von Kissen bringt eine feste Form mit und stellt eine stützende Wirkung bereit, was ein herkömmliches Kopfkissen oftmals nicht bieten kann.

Nackenstützkissen entlasten Deinen Kopf, ebenfalls Deinen Rücken und stützen den Nacken.

Genau das ist der Grund, warum ein Nackenstützkissen Dir zum Beispiel bei Verspannungen, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen und selbst bei Schlafstörungen ein guter Begleiter sein kann.

Einen weiteren Vorteil, den ein Visco Kissen oder ein Memory Seitenschläfer Kissen haben, ist eine gute Anpassung an Deine Kopfform, wodurch solche Nackenstützkissen besonders komfortabel sind.

Aber Achtung, das ist nur ein Vorteil für ruhige Schläfer.

Unruhige Schläfer sollten nicht zu Viscoschaum zurückgreifen.

Da Nackenstützkissen aus synthetischen Materialien gefertigt werden, sind diese auch immer für Allergiker geeignet, was natürlich auch ein entscheidender Vorteil gegenüber einem herkömmlichen Kopfkissen ist.

Welches Nackenkissen zum Schlafen?

Vermutlich hast Du eine primär genutzte Schlafposition. Das bedeutet, dass Du am liebsten auf den Rücken, der Seite oder dem Bauch schläfst. Auch wenn Du gerne auf eine bestimmte Art und Weise liegst, bewegst Du Dich in der Nacht und drehst Dich bis zu 80-mal um.

Das machst Du, um eine andere, vielleicht bequemere Position einzunehmen.

Nackenkissen Zum Schlafen

Dabei passiert aber Folgendes: Durch den Positionswechsel liegt Dein Kopf oftmals nicht gerade und Deine Wirbelsäule knickt ab.

Jetzt muss Deine Nackenmuskulatur die Halteaufgabe übernehmen, was für sie Schwerstarbeit bedeutet. Weil Du aber zu müde bist und schlafen möchtest, nimmst Du die falsche Körperhaltung nur wenig oder gar nicht wahr.

Am nächsten Morgen wachst Du mit Nackenschmerzen, Schulterschmerzen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und schlimmstenfalls mit Migräne auf.

Bekannte Folgen von einer Fehlhaltung in der Nacht sind auch Zähneknirschen und Tinnitus.

Verwendest Du allerdings ein Nackenstützkissen, wirkst Du Verspannungen, Schmerzen, Unwohlsein und weiteren Beschwerden entgegen.

Denn auf einem Stützkissen entlastest Du Deinen Körper, sorgst dafür, dass Deine Muskeln entspannen und regenerieren können.

Schläft man auf einem Nackenkissen bequem?

Nackenstützkissen bringen in der Regel keine lose, sondern eine feste Schaumstofffüllung mit. Daran musst Du Dich sicher zuerst einmal gewöhnen. Manche empfinden das Liegen nach der 1. Nacht bereits als angenehm, während andere 3 Nächte brauchen.

Gerade die festen Nackenstützkissen sind für Dich ideal, wenn Du Deinen Kopf statisch und möglich ergonomisch lagern möchtest.

Vielleicht denkst Du auch im ersten Moment, dass die festen Schaumstoffdinger gar nicht bequem sein können. Ein kuscheliges Kissen mit weichen Daunen kannst Du formen und knautschten wie es Dir gefällt, was bei einem festen Kern ja nicht möglich ist.

Von Bequemlichkeit und Gemütlichkeit kann dann sicherlich keine Rede sein!

Nackenkissen sind auf eine andere Art und Weise bequem!

Darum lohnt es sich, ein solches Kissen einmal auszuprobieren, auch wenn es vielleicht ein bisschen dauert, bis Du Dich an den neuen Liegekomfort gewöhnt hast.

Nackenkissen Schmerzen
Schmerzen entstehen durch eine Fehlhaltung im Schlaf. Mit dem richtigen Kopfkissen, egal ob Nackenkissen oder herkömmliches Kissen, kannst Du Schmerzen entgegenwirken

Du kannst mit einem Nackenstützkissen eine deutlich verbesserte Haltung beim Schlafen einnehmen und Deinen Nacken entlasten. Das wiederum hilft gegen Verspannungen und Schmerzen im Nacken, Schultern und Rücken.

Diese Aspekte sollten für einen gesunden, erholsamen Schlaf erste Priorität haben und nicht, dass Du Dein Kissen knautschen kannst.

Wie kannst Du Dein Nackenkissen richtig benutzen?

An erster Stelle ist wichtig, dass Du Dich von Deinem flauschigen Übeltäter trennst und durch ein hochwertiges Nackenkissen oder sogar durch ein Nackenstützkissen ersetzt. Dann kannst Du Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Verspannungen und Kopfschmerzen oder Migräne vorbeugen.

Ein Nackenstützkissen übernimmt zahlreiche Aufgaben, damit das auch gelingt!

Ganz normal und menschlich ist, dass Du Dich nachts im Schlaf drehst. Dein Kopf sollte dabei aber immer gerade liegen und eine gute Stütze erhalten.

Beim Einschlafen und in der Nacht sorgt das Kissen dafür, dass Dein sensibler Nacken und die Halswirbelsäule gut gestützt werden.

Gleichzeitig ermöglicht es eine gerade Positionierung der Wirbelsäule und verhindert abknicken.

Dafür hat es eine anpassungsfähige Füllung und eine kleinere Abmessung als ein herkömmliches flauschiges Federkissen in einer Größe von 80x80cm. Nackenstützkissen sind 40x60cm oder 40x80cm groß.

Bild einfügen: Kissengröße

Indem Du es genau unter Deinen Kopf legst, kannst Du beim Schlafen in die weichere Zonierung Deiner Matratze optimal einsinken und für Entlastung Deiner Wirbelsäule sorgen.

Dein Kopf knickt nicht ab und die angrenzende Muskulatur muss keine Schwerstarbeit leisten, um den Nacken zu stützen und zu stabilisieren.

Tipps für Nackenkissen Rückenschläfer

Neben klassischen Nackenstützkissen gibt es gerade für Rückenschläfer speziell geformte Kissen.

Entscheidest Du Dich für ein sogenanntes orthopädisches Nackenkissen, dann ist dieses im Normalfall nur härter als ein Nackenkissen. Denn dieser Begriff hat keinerlei Bezug zur Medizin.

Leider ist das „orthopädische Kopfkissen“ kein geschützter Begriff.

So darf jeder Hersteller von sich aus entscheiden, ob sein Kopfkissen orthopädisch genannt wird oder nicht.

Sie haben eine wellenförmige Struktur, was bedeutet, dass sie vorne und hinten eine Erhöhung und in der Mitte eine Vertiefung haben, um sich optimal an Deine Schlafposition anzupassen.

Nackenkissen Höhe Rückenschläfer
Um das Kissen richtig zu benutzen achte darauf, dass die vordere Erhöhung genau im Nacken positioniert ist. In der Kuhle liegt Dein Kopf, wodurch die Wirbelsäule in eine gerade Form gebracht wird.

Tipps für Nackenkissen Seitenschläfer

Bei der Benutzung kannst Du bei einem Kissen für Seitenschläfer nichts falsch machen, auch wenn Du bisher auf einem flauschigen Federkissen geschlafen hast.

Nackenkissen Höhe Seitenschläfer

Natürlich wird es zu Anfang eine Umstellung sein, weil das Nackenstützkissen deutlich kleiner ist und einen neuen Liegekomfort mitbringt.

Daran musst Du Dich zuerst einmal gewöhnen.

Mit einer Abmessung von 40x60cm oder 40x80cm reicht es nicht mehr bis zu den Schultern herunter, sondern hört genau auf der Schulter auf, wenn Du Deinen Kopf darauf legst.

Das ist nicht nur sinnvoll, sondern auch gewünscht, weil damit das Einsinken der Schultern in die Matratze nicht behindert wird.

Du nimmst eine ergonomisch gesunde Schlafposition ein, ohne Dir Gedanken darüber machen zu müssen, ob Du jetzt richtig liegst. Sobald Du die richtige Kissenhöhe ermittelt hast und Du Dich an Deinen neuen Schlafbegleiter gewöhnt, wirst Du ihn nicht mehr hergeben, weil Dich die positiven Effekte überzeugen.

Wie rum vom Nackenkissen ist richtig?

Das Schlafen auf den Nackenkissen ist im Grunde ganz einfach. Die Wölbungen kommen unter den Hals, damit dort eine optimale Stütze erfolgt.

Gehörst Du zu den Seitenschläfern, liegt Dein Kopf durch die Schultern deutlich höher. Allerdings kannst Du als Seitenschläfer beide Seiten verwenden, denn es ist nur wichtig, dass Deine Wirbelsäule nicht abknickt. So kannst Du zwischen zwei Höhen wählen.

Für Rückenschläfer ist wichtig, dass Dein Hals richtig gestützt wird und der Kopf in einer "Mulde" liegt. Daher solltest Du die höhere Wölbung. Aber auch hier zählt, dass Dein Hals nicht überstreckt liegt oder Dein Kopf zu hoch gedrückt wird.

Wichtig bevor Du ein Nackenkissen kaufst ist, dass Du bereits vorher die richtige Kissenhöhe weißt.

Nachträglich lässt sich diese nur bedingt verändern. Solltest Du die falsche Höhe haben, bleibt das Kissen zu niedrig oder zu hoch für Dich.

Hast Du ein Kissen mit zwei unterschiedlichen Erhöhungen, merke Dir einfach, dass die hohe Seite für Seitenschläfer und die flache Seite für Rückenschläfer ist.

Bild einfügen: Kissenform Schmetterlingskissen

Hast Du Dich als Seitenschläfer für ein Schmetterlingskissen entschieden, kannst Du es grundsätzlich drehen und wenden, wie Du möchtest. Es ist mit Aussparungen an den Seiten versehen, damit Du ganz bequem Deine Hände und Arme in der Nähe des Kopfes positionieren kannst.

Welche Seite vom Nackenkissen muss ich verwenden?

Es gibt aber auch spezielle Kissen für Rückenschläfer, die einfach mit zwei gleich hohen Wölbungen auf beiden Seiten versehen sind. Interessierst Du Dich für ein solches Kopfkissen, solltest Du unbedingt auf die richte Höhe der Wölbung achten und ob diese zu Deiner Körperstatur passen.

Diese Nackenstützkissen haben keine Wellenform und lassen sich im Grunde genommen von jeder beliebigen Seite verwenden.

Oftmals kombinieren diese Kissen einen stützenden, elastischen Kern mit einer komfortablen Außenhülle, um Dir ein optimales Schlaferlebnis bereitzustellen.

Höhenverstellbares YAK Kopfkissen

36 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration

Welches Material bei Nackenkissen passt zu Dir?

In Sachen Material unterscheiden sich Nackenkissen und Nackenstützkissen wesentlich von herkömmlichen Kissen, die mit einer losen Füllung aus synthetischem Material oder mit Dauen ausgestattet sind.

Bild einfügen: Kissenformen Alle

Nackenkissen und Nackenstützkissen sind sehr kompakt und bestehen im Inneren aus Schaumstoff. Das ist wichtig, wenn Du eine kompakte Form bevorzugst und bei Dir eine stützende und entlastende Wirkung entsteht.

Hauptsächlich werden zwei verschiedene Arten von Schaumstoff für Nackenkissen verwendet:

  1. Viscoschaum
  2. Gelschaum

Viscoelastischer Schaumstoff, der Dir sicherlich als Memory Foam bekannt ist, kommt sehr häufig zum Einsatz.

Viscoschaum Memory Effekt
Viscoschaum ist für seinen Memory-Effekt bekannt

Das besondere an einem Memory Foam Kissen ist, dass durch Deine Körperwärme eine optimale Anpassung an Deinen Kopf und Nacken erfolgt. Als Memory Seitenschläfer Kissen bietet Dir dieses Material schöne Vorteile hinsichtlich Liegekomfort.

Aber Achtung, Viscoschaum ist nur für ruhige Schläfer geeignet.

Unruhige Schläfer sollten nicht zu Viscoschaum zurückgreifen.

Leider verliert Viscoschaum bei einer Zimmertemperatur unter 18°C seinen Komfort. Daher sollte es nur in temperierten Schlafzimmer zu finden sein.

Anders ist es beim Gelschaum. Dieser verbindet die Vorteile von Viscoschaum und Kaltschaum.

Oder anders gesagt, die hohe Anpassungsfähigkeit von Viscoschaum und den kühlenden Effekt mit einer schnelle Rückstellung von Kaltschaum. Zusätzlich reagiert Gelschaum nicht auf Wärme, sondern auf Druck, wodurch Gelschaum bei niedrigen Temperaturen den Komfort behält.

Gelschaum Nackenstützkissen
Gelschaum verbindet die Vorteile von Kalt- und Viscoschaum. Bekannt ist Gelschaum vor allem für seine Blau-Weiße-Marmorierung (diese kann von Hersteller zu Hersteller abweichen)

Andere Materialen, die als Kern verwendet werden, sind:

  • Viscoschaum
  • Gelschaum
  • Kaltschaum
  • Mineralschaum
  • Polyesterschaum
  • Latex (Natur & Synthetisch)

Es kommen für Kissen mit besonderer Stützfunktion immer wieder neue Füllmaterialien hinzu und die Hersteller experimentieren auch mit neuen Materialkombinationen, um Dir besten Liegekomfort und perfekte Entlastung für den Nacken zu bieten.

Für eine optimale, ergonomische Lagerung von Kopf und Nacken kann auch eine Latexfüllung in einem Nackenkissen sein.

Dabei ist es egal, ob diese aus synthetischen oder Naturlatex besteht, vor allem ist eine optimale Belüftung des Kissenkerns wichtig.

Eine Füllung darf als Naturlatex bezeichnet werden, sobald 51% oder mehr natürlicher Latex verwendet sind.

Somit kann ein Naturlatex aus 49% synthetischen Latex bestehen und dennoch als Naturlatex bezeichnet werden.

Möchtest Du 100% Naturlatex verwenden, dann achte darauf, dass der Naturlatex-Anteil explizit angeschrieben ist, da es für die Hersteller ein Qualitätsmerkmal ist.

Wir empfehlen immer ein Nackenkissen höhenverstellbar

Wie Du bereits weißt, ist das feste Füllmaterial essentiell bei einem Nackenstützkissen. Ein höhenverstellbares Nackenstützkissen ist eine Sonderform, bei der die Kissenhöhe einstellbar ist, wie der Name ja sagt.

Doch wie funktioniert das?

Um Dir das zu erklären, musst Du vorweg wissen, dass es zwei Varianten von höhenverstellbaren Nackenstützkissen gibt:

  1. Schaumplatten
  2. Lose Füllung

Höhenverstellbar über Schaumplatten

So bekommst Du Nackenstützkissen, die aus mehreren Schaumstoffplatten bestehen. Zusammengesetzt ergibt sich aus den einzelnen Platten ein komplettes Kissen.

Du kannst die Platten untereinander kombinieren. Um die Kissenhöhe zu reduzieren, nimmst Du einfach eine oder mehrere Schaumstoffplatten heraus.

Diese Füllmaterialien lassen sich super bei der Fertigung der Schaumkerne in Einzelteile zerschneiden. So hast Du dann später die Möglichkeit, die Höhe bei diesem Kissen zu variieren.

Du bekommst auch höhenverstellbare Kissen mit und ohne Wellenform. Kissen, die mit Wellenform ausgestattet sind, lassen sich in der Regel immer nur so kombinieren, dass die wellenförmige Gestaltung erhalten bleibt.

Es gibt allerdings einige wenige Nackenstützkissen mit Wellenform, die Du zu einem Kissen ohne Wellenform umbauen kannst.

Höhenverstellbar mit loser Füllung

Die zweite Variante kannst Du deutlich individueller in der Höhe anpassen. Allerdings gestaltet sich das ein wenig umständlicher. Die Kissen haben als Füllung geschredderten Schaumstoff.

Als Beispiel lässt sich das YAK Kopfkissen individuell auf Deine Höhe einstellen. Zusätzlich besitzt es einen speziellen Bezug, der Dein Wohlbefinden steigert.

Es gibt keine Schaumstoffplatten, sondern stattdessen eine lockere Kissenfüllung, die aus Schaumstoffflocken besteht.

Diese Kissen stehen in puncto Stützkraft den Nackenstützkissen aus Schaumstoffplatten in nichts nach.

Denn es kommen dieselben Materialien zum Einsatz!

Um die Höhe des Nackenstützkissens anzupassen, nimmst Du so lange Schaumstoffflocken heraus, bis Du mit der Höhe des Kissens zufrieden bist und es genau zu Deiner primären Liegeposition passt.

Worauf Du aber unbedingt achten solltest, nicht zu große Mengen Füllung zu entnehmen. Ist zu wenig Füllmaterial im Kissen, entsteht dasselbe Problem wie bei einem herkömmlichen Kopfkissen mit loser Füllung.

Der Füllstoff verrutscht, wenn Du das Kissen mit Deinem Kopf belastest und sammelt sich in den Kissenecken.

Dadurch verliert das Nackenkissen seine gesamte Stützkraft und es stellt sich nicht der gewünschte, positive Effekt ein.

Wie wichtig ist der Nackenkissen Bezug?

Die Bezüge von Kissen sind genauso wie die Füllmaterialien ein wichtiger Aspekt, den Du berücksichtigen solltest, um einen angenehmen Liegekomfort zu erhalten. Sie werden aus unterschiedlichen Materialien hergestellt.

Nicht nur der Kern in einem Nackenkissen oder Nackenstützkissen sollte zu Dir passen, sondern auch der Kissenbezug, damit Du Dich beim Schlafen rundum wohl fühlst.

Meistens bestehen die Schonbezüge aus folgendem Material:

  • Polyester
  • Lycocell/Tencel
  • Baumwolle

Polyester ist ein synthetisches und pflegeleichtes Material, das häufig und gerne für Bezüge von Nackenkissen verwendet wird. Grund dafür ist, dass sie sich einfach waschen lassen und für Hausstaubmilben keinen geeigneten Lebensraum darstellen.

Das macht diesen Bezug besonders interessant, wenn Du allergisch auf Hausstaubmilben reagierst und passt zu jedem Allergiker Kissen!

Nackenkissen Allergie Milben
Bist Du Allergiker, dann sollte der Bezug aus Polyester bestehen oder sich bei mind. 60°C waschen lassen, um alle Milben abzutöten

Leyocell/Tencel ist ein Material, das Du als Bezug bei Nackenkissen beziehungsweise Nackenstützkissen findest.

Es handelt sich um ein reines Naturprodukt, das als besonders atmungsaktiv gilt und für ein angenehmes, trockenes Schlafklima sorgt, ohne Wärme zu stauen.

Es scheint auch so, dass es erheblich länger dauert, bis sich Bakterien auf dem Material breitmachen. Das bedeutet, dass Lycocell/Tencel sehr hygienisch ist.

Tipp für Allergiker:

Um eine Milbenbildung zu verhindern, nutze einen synthetischen Bezug wie z.B. Polyester.

Möchtest Du auf einen natürlichen Bezug nicht verzichten, dann achte darauf, dass dieser bei mind. 60°C waschbar ist. Ab dieser Temperatur sterben die allergenen Stoff ab.

Baumwolle ist eine beliebte Faser, deren Vorteile Dir sicherlich bekannt sind. Darum wird sie auch gerne für Bezüge bei Nackenkissen verwendet.

Baumwollstoff als Nackenkissen Bezug ist besonders atmungsaktiv, extrem hautfreundlich, langlebig und super pflegeleicht.

Was Du über Nackenkissen noch wissen solltest!

Gelegentlich neigen Hersteller von Nackenkissen dazu, Dir eine fast magische Wirkung bei ihren Kissen zu versprechen. Oftmals ist das ein übertriebenes Gesundheitsversprechen, wodurch sie dem Ruf von Nackenkissen sehr geschadet haben.

Du findest am Markt zahlreiche, billige Modelle. Diese werden in China, Indien oder sonst wo hergestellt.

Weder Deinem Nacken noch Dir wirst Du mit einem Billig-Kissen etwas Gutes tun!

Unser Tipp: Möchtest Du für beste Entlastung des Nackens mit einem Nackenkissen sorgen, solltest Du die Finger von Billigkissen lassen, die Dir versprechen, dass Du damit Nackenschmerzen, Rückenschmerzen und Schlafstörungen besiegt und ganz nebenbei auch nicht mehr schnarchst.

Wohlbefinden Steigern Kissen
Abgesehen davon, dass Du immer den Preis auf die gesamte Lebensdauer berechnen musst, kann ein gutes Kissen, Matratze, Bett und Bettdecke Dein Wohlbefinden in der Nacht als auch am Tag steigern und das ist unbezahlbar

Nackenkissen können super dabei helfen, wenn Du unter mit dem Rücken assoziierten Problemen und Beschwerden leidest. Sie sind allerdings kein Wunderheilmittel!

Um Nackenschmerzen und Rückenschmerzen wirklich entgegenzuwirken, brauchst Du mehr als nur ein Nackenkissen.

Gerade von billigen Kissen, die schlimmstenfalls massiv nach Chemie riechen, können wir Dir nur dringend abraten.

Unsere Empfehlung: Wähle ein hochwertiges Kissen, dass über Prüfsiegel wie Öko-Tex Standard 100 verfügt.

Diese spezielle Zertifizierung gilt weltweit und es werden einheitliche Prüfkriterien verwendet. Damit bist Du im Hinblick auf Deine Gesundheit auf der sicheren Seite!

Was kostet ein gutes Nackenkissen?

Grundsätzlich kannst Du Nackenkissen bereits für relativ wenig Geld kaufen, also im niedrigen zweistelligen Bereich. Bereits für rund 80€ bekommst Du gute Modelle. Modelle zwischen 10 und 60€ haben bei der Stiftung Warentest nur mit „befriedigend“ oder „ausreichend“ abgeschnitten.

Wie Du siehst, bekommst Du ein gutes Nackenkissen bereits für 80€.

Du kannst aber auch deutlich mehr dafür ausgeben und 140 oder 170€ dafür zahlen. Nach oben gibt es bekanntlich keine Grenzen.

Bedenke aber, dass der Preis alleine keine Aussage dazu macht, die etwas über die Qualität und Funktionalität aussagt.

Da auch die Vertriebsstruktur, Logistikkosten etc. den Preis bestimmen, obwohl sie aus dem gleichen Werk kommen.

Wo kann man Nackenkissen kaufen?

Neben dem Händler vor Ort ist das Internet ein guter Marktplatz, um ein Nackenkissen zu kaufen. Da Du die Qualität und Funktionalität nicht überprüfen kannst, bieten Dir Fachhändler im Netz über einen bestimmten Zeitraum Probeschlafen an.

So kannst Du herausfinden, ob das ausgesuchte Nackenkissen Deinen individuellen Bedürfnissen entspricht.

Gerade wenn Du mehr Geld ausgibst, ist das besonders praktisch, um das perfekte Nackenkissen zu finden!

Empfehlung: YAK Kopfkissen

36 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration