Welche Matratze für Seitenschläfer? Auf was Du achten musst!

Um die beste Matratze für Seitenschläfer zu finden, muss auf ein paar Faktoren besonders geachtet werden.

Neben optimaler Einsinktiefe, Matratzendicke und passendem Härtegrad ist eine gute Stützkraft essentiell. Denn Du willst ja schließlich gut schlafen und Deine Wirbelsäule entlasten!

Wir zeigen Dir, worauf es bei einer Matratze für Seitenschläfer ankommt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welche Matratze ist am besten für Seitenschläfer geeignet?

Die perfekte Matratze für Seitenschläfer muss den stark belasteten Körperregionen eine optimale Druckentlastung bieten. Auf der anderen Seite ist wichtig, dass der Körper optimal gestützt wird. In Seitenlage sollte die Wirbelsäule eine gerade Linie bilden.

Matratze Für Seitenschläfer Zu Hart Zu Weich
Die Matratze für Seitenschläfer ist genau richtig, wenn die Wirbelsäule in einer gerade Linie ist.

Damit keine Druckstellen entstehen, brauchst Du als Seitenschläfer eine Matratze, die eine hohe Punktelastizität mitbringt.

Das heißt: Weicher im Schulterbereich, während der Hüftbereich und das Becken ausreichend gestützt werden und genügend einsinken können.

Wenn Du auf der Seite liegst, sollte Deine Wirbelsäule eine gerade Linie bilden.

Obendrein ist wichtig, dass sie in der entlastenden S-Kurve liegt.

Die Wirbelsäule darf in Seitenlage also nicht besonders stark durchgestreckt sein und sollte die natürliche, ergonomische S-Form haben.

Empfehlung: YAK Boxspringbett

241 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration

Achte auf mehrere Zonen in Deiner Matratze

Ein weiterer Punkt, den es bei einer Matratze für Seitenschläfer zu beachten gilt, dass mehrere Zonen vorhanden sind.

In der seitlichen Liegeposition verfügt eine Mehrzonen-Matratze im Schulter-und Beckenbereich über nachgiebigere Zonen, damit Du angenehm tief in die Matratze einsinken kannst und Dein Körper gleichzeitig gestützt wird.

Matratze 5-Zonen und 7-Zonen
Wir empfehlen Matratzen mit mindestens 5-Zonen. Hochwertige Modelle besitzen meistens 7-Zonen.

Dadurch erreichst Du einen deutlich höheren Schlafkomfort als Seitenschläfer.

Durch die Stützfunktion, die mittels einer Zonierung bereitgestellt wird, vermeidest Du Verspannungen sowie Schmerzen im Schulter- und Beckenbereich. Bei verschiedenen Matratzenmodellen kann die Breite der weicheren Zonen unterschiedlich ausfallen.

Druck im Schulter- und Beckenbereich darf nicht entstehen.

Eine stimmige Ausgewogenheit zwischen Einsinkzonen und Stützzonen ist daher essentiell.

Als Seitenschläfer solltest Du eher weicher schlafen

Wenn die Matratze zu hart ist, wird ausreichendes Einsinken der belasteten Körperzonen verhindert.

Welche Matratze für Seitenschläfer
Eine Matratze für Seitenschläfer sollte weicher sein, als für Bauch- und Rückenschläfer

Das hat zur Folge, dass Deine Wirbelsäule abknickt und sich unnötiger Druck auf bestimmte Körperregionen einstellt, weil eine harte Matratze keine angepasste Lagerung Deines Körpers als Seitenschläfer bereitstellt.

Eine weiche Matratze ist ebenfalls keine gute Lösung. Dadurch hängt Deine Wirbelsäule nicht nur durch, sondern knickt zudem seitlich ab.

Dein Körper befindet sich in einer Haltung, die Du sicherlich nicht haben möchtest. Durch die fehlende, ausreichende Stütze mangelt es an gutem Schlafkomfort.

Welche ist die beste Matratze für Seitenschläfer?

Eine Matratze für Seitenschläfer sollte lieber weicher als zu hart sein.

Ideal ist eine mittelfeste Matratze, wobei aber immer auch Dein Körpergewicht und die Körperstatur berücksichtigt werden muss.

Denn Dein gesamtes Körpergewicht lagert nur auf wenigen Stellen, wenn Du auf der Seite liegst. Die Belastung ist im Hüftbereich und an den Schultern am höchsten.

Die ideale Matratze für Seitenschläfer ist eine 7-Zonen Matratze, weil diese in den wichtigen Bereich über hinreichende Elastizität verfügen. Welche die beste Matratzenart für Dich ist, hängt von anderen Faktoren ab.

Matratzenarte Im Vergleich

Sie ermöglichen, dass der Schulter- und Hüftbereich nur so tief einsinkt, um ein Abknicken der Wirbelsäule zu verhindern.

Neben einer hochwertigen Kaltschaummatratze sind für Seitenschläfer auch Modelle ideal, die aus Latex, Memory-Schaum oder Gelschaum bestehen.

Welche Matratze für Seitenschläfer geeignet ist

Damit Du feststellen kannst, ob die Matratze genau zu Dir und Deinen Schlafgewohnheiten passt, solltest Du auf Deiner Wunschmatratze Probeschlafen und bestenfalls über einen gewissen, längeren Zeitraum Probeschlafen können.

Dann musst Du Dich nicht nur auf das optische Urteil einer anderen Person verlassen, die schaut, ob Deine Wirbelsäule in der richtigen Position gelagert ist.

Du kannst durch Probeschlafen auch beurteilen, ob die Matratze für Seitenschläfer ein angenehmes Liegegefühl bereitstellt.

Wenn Du auf die Suche nach einer Matratze für besten Schlafkomfort als Seitenschläfer gehst dann achte darauf, dass Du möglichst lange Deine neue Matratze Zuhause beim Schlafen testen kannst. Gerade wenn Du online kaufen möchtest ist das wichtig, weil ja das Probeliegen entfällt.

Wir empfehlen Dir für mind. 42 Nächste (= 6 Wochen) oder mehr auf der Matratze für Seitenschläfer Probezuschlafen.

Denn Dein Körper muss sich erst an das neue Liegegefühl und optimale Anpassung gewöhnen.

Das kann durchaus bis zu 6 Wochen dauern.

Danach spürst Du garantiert, ob die Matratze genau zu Deinen speziellen Bedürfnissen und Anforderungen als Seitenschläfer passt.

Matratzen Für Seitenschläfer Kosten
Eine gute Matratze für Seitenschläfer hält 10 Jahre. Bei einem Preis von 500€ sind das lediglich 0,14€ pro Tag für einen erholsamen Schlaf.

Hast Du Dich für eine hochwertige Matratze entschieden, brauchst Du Dir auch keine Gedanken darüber zu machen, wie lange hält eine Matratze. Denn eine Matratze von guter Qualität begleitet Dich für mehr als 10 Jahre, auch wenn die Seitenlage Deine bevorzugte Schlafposition ist.

Woher kommen Hüftsschmerzen bei einer Seitenschläfer Matratze?

Leidest Du als Seitenschläfer unter Hüftschmerzen, brauchst Du für beste Entlastung und Stütze eine Matratze, die sehr gut im Beckenbereich anpasst und Dir ein tiefes Einsinken ermöglicht.

Wichtig ist zudem eine stabile Basisschicht.

Matratze für Seitenschläfer
Um Schmerzen zu verhindern, achte auf die richtige Stützung der Matratze und den passenden Härtegrad, besonders als Seitenschläfer.

Eine solche Kombination findest Du bei hochwertigen Matratzen für Seitenschläfer und bei orthopädischen Matratzen, die eine Dicke von mehr als 18cm mitbringen.

Sie bieten Dir im Hüftbereich eine optimale Punktelastizität, eine gute Einsinktiefe und Stützkraft im gesamten Beckenbereich und verhindern so Schmerzen im Hüftbereich.

Morgens wachst Du ausgeruht und munter auf, keine Hüftschmerzen Deinen wichtigen und gesunden Tiefschlaf gestört haben.

Welcher Härtegrad für eine Matratze als Seitenschläfer?

Der richtige Härtegrad bei einer Matratze für Seitenschläfer wird durch Dein Körpergewicht, Deine Körpergröße und Deine Schlafposition bestimmt.

H1

weich

H2

mittel

H3

hart

H4

extra hart

H5

ultra hart

Bei einer Matratze für Seitenschläfer den richtigen Härtegrad zu finden, gestaltet sich mitunter recht schwierig, weil es auch auf Dein ganz persönliches Liegegefühl ankommt.

Zudem unterliegen die Härtegrade keiner bestimmten Norm.

Jeder Matratzenhersteller kann die Härte seiner Härtegrade eigens festlegen.

Auf der Suche nach der richtigen Matratze findest Du auch oftmals Hersteller, die keine speziellen Härtegrade angeben und Dir Matratzen anbieten, die für jeden passen sollen.

Diese sind aber mit ein wenig Vorsicht zu genießen, weil Du diese sogenannten „One-fits-all Matratzen“ als zu hart oder zu weich empfindest.

Machen Hersteller Angaben zu Härtegraden, kannst Du diese ganz gut als Orientierung verwenden, um entsprechend Deines Körpergewichts besten Schlafkomfort, eine optimale Einsinktiefe und gute Stütze für Deinen Rücken zu erhalten.

Härtegrad (h) Bezeichnung Körpergewicht
h1 weich Bis 60kg
h2 mittel 60kg bis 80kg
h3 hart 80kg bis 110kg
h4 extra hart 110kg - 150kg
h5 ultra hart Über 150kg

Wir sind allerdings der Meinung, dass nicht nur Dein Körpergewicht ausschlaggebend ist für die Härte, sondern auch Deine Körpergröße und Schlafposition.

Deswegen probiere doch unseren Härtegrad-Rechner aus:

Der YAK Kalkulator

Pflichtfeld!
Pflichtfeld!

In welcher Position schläfst Du meistens?
(gilt für m/w)

Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!

Wie groß bist Du?

Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!

Wie viel wiegst Du?

Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!

Grundsätzlich empfiehlt es sich, eine etwas weichere Matratze für Seitenschläfer zu wählen. Hast Du ein höheres Körpergewicht, sollte die Matratze härter sein.

Je schwerer Du bist, desto härter muss Deine Matratze sein.

Ausschlaggebend ist eine gute Unterstützung, um den Rücken und Nacken zu entlasten und eine gute, gleichmäßige Druckentlastung. Wenn sie diese beiden Eigenschaften nicht mitbringt, sinkst Du zu tief in die Matratze ein.

Empfehlung: YAK Boxspringbett

241 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration

Die bessere Wahl ist eine weiche Matratze für Seitenschläfer

Deine Matratze darf weder zu weich, noch zu hart sein.

Als Seitenschläfer brauchst Du eine hohe Punktelastizität und eine gute Druckentlastung, damit Dein Körper an bestimmten Stellen tiefer einsinken kann und der Druck optimal verteilt wird.

An anderen Stellen muss die Seitenschläfer Matratze gut stützen, damit Deine Wirbelsäule in einer gesunden Position ausgerichtet bleibt.

Eine weichere beziehungsweise mittelharte Matratze macht ein Einsinken an den wichtigen Körperstellen möglich, wenn diese auf Deinen Körperbau gut angepasst ist.

Es entstehen keine störenden und schmerzhaften Druckpunkte und Du hast nicht das Gefühl, auf einen Brett oder in einer Hängematte zu schlafen.

Wie liegt man als Seitenschläfer richtig?

Die richtige Liegeposition beziehungsweise Schlafhaltung nimmst Du ein, wenn Du in Seitenlage Deine Beine leicht anwinkelst. In dieser Schlafposition bringst Du Deine Wirbelsäule in ihre natürliche Krümmung, wodurch eine optimale Entlastung des Rückens entsteht.

Hast Du gewusst, dass es aus Sicht der Mediziner einen Unterschied macht, ob Du in Seitenlage auf der rechten oder linken Körperhälfte liegst?

Auf der linken Seiten schlafen ist laut Medizinern gesünder

Wenn Du auf Deiner Matratze für Seitenschläfer auf der linken Seite liegst, ist das vorteilhafter für Deine Gesundheit.

Schläfst Du hingegen auf der rechten Seite, soll sich laut Medizinern zum Beispiel das Risiko erhöhen, dass Du Sodbrennen bekommst.

Das lässt sich dadurch erklären, dass Dein Magen oberhalb der Speiseröhre befindet, wenn Du auf der rechten Seite liegst und saurer Magensaft kann in die Speiseröhre zurückfließen und Sodbrennen verursachen.

Matratze für Seitenschläfer welche Seite
Laut Medizinern ist es gesünder auf der linken Seite zu schlafen.

Auch die Milz und Bauchspeicheldrüse befinden sich genauso wie der Magen in der linken Körperhälfte. Schläfst Du auf der linken Seite, können die Organe besser arbeiten wenn Du schläfst.

Auch auf die Funktion des Lymphsystems, das für die Abfallbeseitigung im Körper zuständig ist, wirkt sich das Schlafen auf der linken Seite positiv aus. Funktioniert das Lymphsystem einwandfrei, ist das gut für Dein Herz.

Auch sonst ist die linksseitige Lagerung Deines Körpers als Seitenschläfer für Dein Herz profitabel. Es befindet sich meist leicht links versetzt zur Körpermitte und das Blut wird über die links gebogene Aorta bis in den Bauchbereich gepumpt.

Schläfst Du auf Deiner Matratze für Seitenschläfer auf der linken Seite, muss Dein Herz das Blut nicht hinaufpumpen und kann leichter seine Arbeit verrichten.

In der Seitenlage erfolgt zudem eine Streckung der Wirbelsäule, Dein Rücken entspannt und Schnarchen wird reduziert.

Wir haben für Dich einen interessanten Artikel bei Business Insider gefunden, der sich im Allgemeinen mit Seitenschläfern beschäftigt und erklärt, welche Bedeutung die Seitenlage für Deine Gesundheit hat.

Wichtig ist trotzdem, dass Du Dich als Seitenschläfer wohl fühlst

Auf der Seite liegen, kann aber auch Nachteile mitbringen. Ist die Matratze nicht optimal auf die Liegeposition von Seitenschläfern, Dein Körpergewicht und Deine Statur angepasst, können Verspannungen in den Nackenmuskeln, Schultern und Beckenbereich entstehen.

Durch eine zu hohe Druckbelastung wird die Durchblutung von Armen und Beinen eingeschränkt, wodurch sich wiederum negative Auswirkungen auf die angebundenen Muskeln und Nervenstränge ergeben.

Eine optimale Anpassung an die Schlafposition ist auch bei einer Matratze für Rückenschläfer und eine Matratze für Bauchschläfer wichtig, damit Du in der jeweiligen Schlafposition von den individuellen Eigenschaften der Matratze profitieren kannst.

Gibt es reine Seitenschläfer?

In der modernen Schlafforschung zeigt sich, dass es keine reinen Seitenschläfer gibt.

In der Nacht drehst Du etwa 30 bis 80 Mal um und wechselst die Schlafposition.

Als Seitenschläfer verwendest Du die Seitenlage am häufigsten zum Einschlafen.

In der Nacht hast Du als Seitenschläfer auch Phasen, in denen Du auf dem Rücken schläfst. Sobald Dein Körper die Liegeposition als unangenehm und störend empfindet, sucht er sich ganz automatisch eine andere Schlafposition.

Dementsprechend muss die Matratze für Seitenschläfer auch berücksichtigen, dass Du phasenweise auch auf dem Rücken liegst und zwei Schlafpositionen in der Nacht einnimmst.

Einen gewissen Vorzug sollte aber immer der Seitenschläfer-Lage bei der Matratzenwahl gegeben werden.

Wie Lattenrost einstellen als Seitenschläfer?

Bei der Einstellung des Lattenrostes ist oberstes Ziel, die Wirbelsäule zu entlasten, während Du schläfst. Darum sollte der Lattenrost, genauso wie Deine Matratze für Seitenschläfer über mehrere Zonen verfügen, wo die Latten auf unterschiedliche Weise flexibel aufgehängt sind.

Das bedeutet bei der Einstellung des Lattenrostes für Seitenschläfer, dass die Wirbelsäule eine gerade Linie bildet, während bei Rückenschläfern eine natürliche Krümmung der Wirbelsäule durch die Einstellung der Latten unterstützt wird.

Grundsätzlich muss der Schulterbereich tiefer einsinken können als der Kopf- und Rückenbereich.

Darum solltest Du im Schulterbereich den Lattenrost weicher einstellen, um in Seitenlage angenehm einsinken zu können.

Anhand von sogenannten Härtegradreglern kannst Du in der Mittelzone Deines Lattenrostes eine individuelle Feineinstellung vornehmen. Mit Mittelzone ist der Bereich gemeint, in dem sich in etwa Deine Wirbelsäule befindet.

Lattenrost Einstellen Matratze

Hast Du Dich für eine Matratze für Seitenschläfer mit verschiedenen Zonen entschieden und legst Du diese auf einen richtig eingestellten Lattenrost, dient dieser zur Unterstützung in Bezug auf die Einsinktiefe und Deinen persönlichen Liegekomfort.

Wie geht denn Lattenrost einstellen für Seitenschläfer nun genau?

Um den Lattenrost für Seitenschläfer richtig einzustellen, gehst Du zunächst davon aus, dass Du auch anteilig auf dem Rücken schläfst, weil es keine reinen Seitenschläfer gibt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Schieberegler am Lattenrost stellst Du deshalb zuerst einem auf die Rückenschläfer-Position ein.

Dafür ordnest Du die Schieber am Lattenrost in einer „V-förmigen“ Position an. Die Öffnung des „V“ zeigt Richtung Kopfende und die Spitze zum Fußende.

Drücke dabei die obersten Schieber soweit wie möglich nach außen, um eine maximale Härte zu erreichen.

Die O-Schieber positionierst Du bei der untersten Doppelleiste der Mittelzone so, dass in der Länge der Latten eine Drittelung entsteht. An dieser Stelle ist der Lattenrost sehr weich und nachgiebig.

Beim Schlafen solltest Du darauf achten, dass Dein Becken ziemlich genau im unteren Bereich des „V“ befindet, damit Du auf der Matratze gut einsinken kannst.

Um die Einstellung beim Lattenrost auf die Seitenlage zu optimieren, bewegst Du den obersten Härtegradregler ein wenig nach innen. Dieser sollte sich dann in etwa auf Höhe des Reglers an der dritten Latte befinden.

So erzeugst Du einen weicheren Verlauf im Schulterzonenübergang, damit Deine Schultern an der Stelle tief in die Matratze für Seitenschläfer einsinken und Deine Wirbelsäule in eine gerade Position bringen kann.

Diese Einstellung kannst Du natürlich noch weiter optimieren und ganz individuell an Dich anpassen. Gehörst Du zu denjenigen die mehr Gewicht auf die Waage bringen, gestaltest Du das „V“ breiter, um Deinem Körper mehr Platz zur Entfaltung bereitzustellen.

Natürlich musst Du auch Deine Körperlänge mit den Gegebenheiten des Lattenrostes ausgleichen, wobei die Lage Deines Beckens besonders wichtig ist. Damit Du genügend Spielraum für die Positionierung Deines Beckens hast, empfehlen wir Dir ein Lattenrost, der mindestens 20cm länger als Dein Körper ist.

Beachte folgende Punkte beim Lattenrost einstellen

  • Betrachte das gesamte Schlafsystem inklusive Lattenrost und Matratze für Seitenschläfer, die garantiert unterschiedliche Liegezonen mitbringt. Die finale Unterstützung liefert allerdings der Lattenrost.
  • Berücksichtige als Seitenschläfer bei der Lattenrosteinstellung, dass Du Dich auch auf den Rücken drehst und in dieser Position eine Zeit lang schläfst.
  • Dein Becken muss weich gebettet sein und ebenso der Schulterbereich, damit Deine Wirbelsäule eine natürliche gerade Linie bildet.
  • Um visuell die Einsinktiefe zu beurteilen, kannst Du Deinen Partner oder eine andere Person bitten, dass diese schaut, ob Deine Wirbelsäule in einer gerade Linie Auch beim Einstellen kann eine zusätzliche Person sehr hilfreich sein.

Allgemeine Tipps beim Lattenrost einstellen

1. Gib Dich niemals mit der erstbesten Einstellung zufrieden, sondern nimm Dir Zeit für die richtige Justierung.

Schaue eine Nacht lang, ob Du mit dem Ergebnis zufrieden bist. Ansonsten korrigiere die Position der Schieber.

Dass Du mehrmals Korrekturen vornimmst, ist ganz normal und sollte Dich nicht abschrecken. Denn nur bei einer optimalen Einstellung und einer gut angepassten Matratze für Seitenschläfer liegst Du beim Schlafen auch auf lange Sicht deutlich besser.

2. Führe die Einstellung des Lattenrostes nicht alleine durch.

Eine zusätzliche Person kann besser überprüfen, ob Deine Körperhaltung richtig ist oder ob Du in bestimmten Bereichen zu tief oder zu gering in die Matratze einsinkst.

Eine gute Möglichkeit zum Testen ist, wenn Du Dich vorsichtig mit dem Rücken auf den Lattenrost legst und die andere Person ihre Hand unter Deine Lendenwirbelsäule schiebt.

Ist das problemlos möglich, solltest Du die gewählte Einstellung anpassen, damit Dein Becken mehr einsinken kann.

3. Bei der Einstellung ist nicht nur Deine Schlafposition, sondern ebenfalls Dein Körpergewicht wichtig.

Dieses solltest Du unbedingt berücksichtigen.

Gerade wenn Du leichter bist, profitierst Du von einer etwas härten Einstellung, während bei einem höheren Gewicht der Lattenrost generell mehr nachgeben sollte.

4. Liegst Du die Nacht über nicht konsequent auf der Seite, sondern wechselst Du zwischen Seiten- und Rückenlage, empfehlen wir Dir beim Lattenrost einstellen, einen Mittelweg zu wählen, damit Du in beiden Positionen gut auf der Matratze für Seitenschläfer liegen kannst.

Empfehlung: YAK Boxspringbett

241 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration