Matratze zu weich? Das kannst Du dagegen machen

Matratze zu weich kann verschiedene Gründe haben. Vielleicht liegt es daran, dass Du schon lange darauf schläfst oder Du hast bei einer neuen Matratze nicht auf den Härtegrad geachtet.

Woran Du erkennst, ob Deine Matratze zu weich ist und was Du machen kannst und nicht tun solltest, zeigen wir Dir!

Doch bevor wir Dir Tipps geben können, warum Deine Matratze zu weich ist, musst Du uns zuerst sagen:

Wie alt ist Deine Matratze ungefähr:

Was tun, wenn die Matratze zu weich ist?

Du solltest zuerst die Anzeichen ernst und nicht auf die leichte Schulter nehmen! Schreckst Du nachts aus dem Schlaf und kannst danach nur schwer wieder einschlafen, liegt das daran, dass Du zu tief einsinkst, weil die Matratze zu weich ist.

Matratze Zu Weich Zu Hart
Anhand der Wirbelsäule lässt sich gut erkennen, ob eine Matratze zu weich oder zu hart ist.

Eine zu weiche Matratze beeinträchtigt nicht nur den Liegekomfort, sondern hat großen Einfluss auch Deinen Schlaf.

Drehst Du Dich nachts um, findest Du nicht ganz automatisch wieder die richtige Schlafposition und musst erst einmal richtig wach werden, um Dich angenehm zu betten.

Die nächtliche Suche nach der richtigen Schlafposition für zu Schlafstörungen, wodurch Du morgens unausgeschlafen und müde bist.

Das hängt nicht damit zusammen, weil Du vielleicht nicht früh genug ins Bett gegangen bist.

Was tun, wenn eine Matratze zu weich ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab.

Zuerst solltest Du einmal überlegen, wie alt Deine Matratze ist.

Es gibt aber noch weitere Aspekte wie Gewichtszunahme oder eine veränderte Liegeposition, weshalb Deine Matratze zu weich ist.

Hast Du Dir eine Matratze neu gekauft, ergibt sich daraus natürlich eine Veränderung, die auf Deinen Körper einwirkt, wenn Du nachts darauf schläfst.

Auf Deiner alten Matratze hat Dein Körper eine spezielle Schutzhaltung eingenommen.

Durch die andere Matratze stellen sich neue Gegebenheiten ein, an die sich Dein Körper erst einmal gewöhnen muss.

Bevor Du Dich jetzt über die ausgewählte Matratze ärgerst, solltest Du Deinem Körper Zeit geben, sich auf die neuen Gegebenheiten einzustellen.

Das kann bis zu 6 Wochen dauern.

Hast Du Dich für eine Federkernmatratze entschieden, solltest Du im Hinterkopf behalten, dass Du die Federkerne erst einliegen musst, was bei täglicher Nutzung durchaus 3-4 Wochen dauern kann.

Was tun, wenn nach 6 Wochen die Matratze immer noch zu weich ist?

Dann solltest Du darüber nachdenken, ob die Matratze den richtigen Härtegrad hat, der genau zu Dir passt.

Achte daher beim Matratzenkauf immer darauf, dass Du auch nachträglich die Matratze gegen ein Modell mit passendem Härtegrad austauschen kannst.

Das gilt auch, wenn die Matratze zu hart ist.

Es gibt zahlreiche Hersteller, die Dir eine verlängerte Umtauschfrist bieten.

Wird diese Möglichkeit nicht geboten, musst Du Dir zwangsläufig eine neue Matratze kaufen und noch einmal Geld an die Hand nehmen.

Empfehlung: YAK Boxspringbett

268 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration

Was passiert, wenn man eine zu weiche Matratze hat?

Ist Deine Matratze zu weich, sinkst Du mit Deinem Körper zu tief in die Matratze ein und es fällt Dir schwer, nachts die Schlafposition zu verändern und Dich anderes zu betten. Du hast das Gefühl, in einer Hängematte zu liegen.

An ruhigen, erholsamen Schlaf ist nicht zu denken, denn Deiner Wirbelsäule fehlt die wichtige Stütze, um den Körper zu entlasten.

Dein Rücken neigt dazu sich stark zu verkrümmen, wenn die Matratze zu weich ist.

Bedenke aber, dass Dein individuelles Empfinden eine wichtige Rolle dabei spielt, ob die Matratze zu weich ist.

Es gibt allerdings einige Grundregeln, die entscheidend sind. Diese treffen fast auf jeden zu, egal ob Du Rückenschläfer, Seitenschläfer oder Bauchschläfer bist.

H1

weich

H2

mittel

H3

hart

H4

extra hart

H5

ultra hart

Wiegst Du mehr als 60 kg, ist nach kurzer Zeit eine Matratze mit Härtegrad 1 zu weich für Dich (abhängig vom Hersteller).

Es erfolgt keine optimale Anpassung an Deine Statur und Körperform, wodurch sich Deine Wirbelsäule verkrümmt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Du kommst beim Schlafen nicht zur Ruhe und fühlst Dich nicht wohl.

Am nächsten Morgen wachst Du mit Verspannungen im Nacken und mit Rückenschmerzen auf, weil der Matratze Härtegrad falsch gewählt ist.

Matratze Zu Weich Schwanger
Während der Schwangerschaft passiert es schnell, dass die Matratze zu weich wird. Daher reichen kurzfristige Lösungen aus, um Abhilfe zu schaffen.

Hast Du generell ein etwas höheres Körpergewicht, stellen sich nach kurzer Zeit Abnutzungserscheinungen und Liegekuhlen ein.

Weil die Matratze zu weich ist, bietet sie keine optimale Stützfunktion.

Die klassischen Symptome, wenn die Matratze zu weich ist

Ob Deine Matratze zu weich ist, solltest Du nicht direkt nach ein oder zwei Nächten entscheiden.

Treten aber häufiger oder sogar jeden Morgen folgende Symptome auf, ist Deine Matratze zu weich und Du solltest schnellstmöglich reagieren.

  • Nacken- und Schulterverspannungen
  • Rücken-, Hüft- oder Kopfschmerzen
  • Einschlafprobleme, unruhiger Schlaf und Schlaflosigkeit
  • schlechte Laune und Antriebslosigkeit

Rücken-, Hüft- oder Kopfschmerzen

Ist Deine Matratze zu weich, kannst Du das sehr einfach an vorhandenen Schmerzen nach dem Aufstehen erkennen.

Diese können im Rücken, Hüftbereich und genauso im Nacken auftreten und bis in den Kopf reichen.

Die Schmerzen können in unterschiedlicher Intensität auftreten und sogar dazu führen, dass Bewegungseinschränkungen vorhanden sind.

Verspannungen im Nacken und den Schultern

Sicherlich hast Du eine oder andere Mal Verspannungen nach dem Aufstehen erlebt.

Matratze Zu Weich Schmerzen
Verspannungen und Schmerzen am Morgen können ein Anzeichen sein, dass Deine Matratze zu weich ist.

Möchtest Du Dich am Morgen recken und strecken, können Dir Deine Muskeln einen Strich durch die Rechnung machen, weil diese total verspannt sind.

Es fällt Dir schwer, die Arme zu heben und auch die Beine wollen nicht so, wie Du möchtest.

Das ist ein Zeichen dafür, dass Dein Körper während des Schlafens eine ungesunde, falsche Körperhaltung eingenommen hat.

Begünstigt wird eine nicht ergonomische Liegeposition, wenn Deine Matratze zu weich ist und keine ausreichende Stützkraft bereitstellt.

Müdigkeit und Erschöpfungszustände

Obwohl Du lange genug geschlafen hast, fühlst Du Dich morgens wie gerädert.

Du bist müde,  erschöpft und weißt gar nicht, wie Du den Tag überstehen sollst. Dann ist es Zeit, dass Du Deine Matratze einmal genauer unter die Lupe nimmst.

Anhaltende Müdigkeit und Erschöpfung sind Symptome dafür, dass Dir wichtige Tiefschlafphasen fehlen.

Ist Deine Matratze zu weich, ist Dein Körper immer aktiv, um eine halbwegs angenehme Schlafposition zu finden und Tiefschlafphasen bleiben aus.

Einschlafprobleme, unruhiger Schlaf und Schlaflosigkeit

Weitere Symptome, die auftreten, sind nicht nur Probleme beim Einschlafen, sondern Schlafprobleme aller Art.

Hast Du nichts, was Dich momentan belastet, am Schlafen hindert und Dich regelmäßig nachts aufwachen lässt, ist Deine Matratze zu weich.

Du findest nicht die optimale Schlafposition und wälzt Dich von der einen auf die andere Seite, weil Du nicht die beste Matratzenart gewählt hast, die eine optimale Stütze mitbringt.

Schlechte Laune und Antriebslosigkeit

Hast Du schlecht geschlafen, weil Deine Matratze zu weich ist, stellt sich Antriebslosigkeit ein. Du kannst zwar versuchen, Dich zu motivieren.

Doch der Elan und Antrieb, der nach einer erholsamen Nacht vorhanden ist, wird sich bei Dir nicht einstellen.

Dir ist alles zu viel und zu anstrengend und aufgrund dessen ist schon am frühen Morgen Deine Laune im Keller. Trotz gutem Zureden bessert sich deine schlechte Laune nicht.

Was tun, wenn die neue Matratze zu weich ist?

Es gibt einige Möglichkeiten, wie Du eine zu weiche Matratze härter machen kannst. Doch nicht alle sind eine optimale Lösung, wie Du sehen wirst.

Lattenrost fester einstellen

Heute sind nahezu alle Lattenroste individuell in der Härte einstellbar und sie lassen sich an verschiedenen Stellen optimal anpassen, wenn die Matratze zu weich ist.

Lattenrost Einstellen Matratze
Ein schneller Tipp ist, den Lattenrost härter einzustellen

Dafür verfügen Sie über Schieber, die Du bewegen kannst. Diese befinden sich zwischen zwei Leisten oder sie umschließen zwei Latten, die übereinander liegen.

Indem Du den Schieber weiter nach außen schiebst, erhöhst Du den Druck der Latten gegen die Matratze.

So kannst Du die Schlafunterlage härter machen, wenn Du das Gefühl hat, dass die ausgewählte Matratze zu weich ist.

Brett unter die Matratze legen

Durch das Unterlegen eines Bretts bekommst Du einen härteren Liegekomfort, wenn die Matratze zu weich ist. Allerdings sollten das nur eine Zwischenlösung und kein fester Bestandteil sein. Zum Beispiel während der Schwangerschaft.

Indem Du ein Brett unter die Matratze legst, verhinderst Du eine Luftzirkulation.

Feuchtigkeit in Deiner Matratze kann nicht mehr ordentlich abtransportiert werden.

Das hat zur Folge, dass sich schnell Milben und Schimmel bilden.

Matratze umtauschen: Höherem Härtegrad oder andere Matratzenart

Die beste Möglichkeit ist der Umtausch, wenn Deine gekaufte Matratze zu weich ist.

Denn Du möchtest schließlich lange Freude daran haben und besten Liegekomfort genießen.

Hast Du Dich beim Kauf für einen namhaften Matratzen Hersteller entschieden, stellt der Umtausch in einen höheren Härtegrad oder anderen Matratzentyp dar.

Denn es wird Dir ein verlängertes Umtauschrecht, mitunter von mehr als 100 Tagen geboten.

Hier kannst Du Deinen Härtegrad berechnen und prüfen, ob Deine Matratze zu weich ist:

Der YAK Kalkulator

Pflichtfeld!
Pflichtfeld!

In welcher Position schläfst Du meistens?
(gilt für m/w)

Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!

Wie groß bist Du?

Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!

Wie viel wiegst Du?

Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!

Achtung: Wir empfehlen Dir aufgrund Deiner Körpergröße eine Überlänge für Dein Bett. Setze Dich gerne mit uns für eine passende Konfiguration via Telefon oder E-Mail in Verbindung.

Pflichtfeld!
Pflichtfeld!

Auf keinen Fall: Matratzen übereinander legen

Vielleicht hast Du ja darüber nachgedacht, zwei Matratzen übereinanderzulegen, weil Du glaubst, dass Du dadurch den Härtegrad verändern kannst.

Das ist keine gute Idee und solltest Du auf gar keinen Fall machen!

Das funktioniert nicht!

Außerdem treten die gleichen Probleme auf, wie wenn Du ein Brett langfristig unter die Matratze legst. Damit verhinderst Du eine optimale Belüftung von unten und ganz schnell wird sich Schimmel bilden.

Die Matratze ist schon mehrere Jahre alt, wie kann ich die Matratze härter machen?

Eine Matratze, die bereits mehrere Jahre alt ist, hat fast das Pensionsalter erreicht.

Darum solltest Du Dir keine Gedanken darüber machen, wie Du diese wieder härter bekommst, wenn die Matratze zu weich ist.

Dann solltest Du über eine Neuanschaffung nachdenken!

Alleine aus hygienischen Gründen empfehlen wir Dir, die alte Matratze gegen eine neue auszutauschen:

Alle 7 Jahre solltest Du Deine Matratze alleine aus den hygienischen Gründen tauschen.

Alle 20 Jahre sollte der Lattenrost erneuert werden.

Die Lebensdauer von günstigen Matratzen liegt meistens zwischen 2-4 Jahren.

Eine Übergangslösung stellen beispielsweise Bonellfederkernmatratzen dar, weil diese den gleichen Effekt bereitstellen, wie eine zu weiche Matratze.

Ist Deine Matratze zu weich hilft es nicht, die Matratze umzudrehen.

Das vielleicht empfundene härtere Liegegefühl ist spätestens nach 2-3 Wochen wieder dahin, weil die Matratze durchgelegen ist.

Man kann keine 8 Jahre oder ältere Matratze härter machen

Ist die Matratze zu weich geworden, kannst Du sie nicht härter machen. Eine Matratze, die 8 Jahre oder älter ist, zeigt Abnutzungserscheinungen und Liegekuhlen.

Das darf sie auch!

Wenn Du Dir Deine Matratze einmal genauer anschaust, stellst Du an den Stellen schnell  Vertiefungen fest, wo Du üblicherweise liegst.

Kuschelst Du häufig mit Deinem Partner, befinden sich die Kuhlen genau in der Mitte der Matratze, während Vertiefungen in der jeweiligen Betthälfte zu finden sind, wenn jeder auf seiner eigenen Bettseite schläft.

Empfehlung: YAK Boxspringbett

268 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration

Welcher Topper, wenn die Matratze zu weich ist?

Ein Topper KANN die Matratze NICHT härter machen! Das ist leider ein Märchen, das immer wieder gerne erzählt wird, Dich nur zusätzlich Geld kostet und nicht den gewünschten Effekt erzielt.

Durch einen Topper oder eine zusätzlich Matratze erreichst Du nur, dass die Schlafunterlage noch weicher und nicht härter wird.

Ist die Matratze zu weich, kann selbst ein Topper mit einem höheren Härtegrad als die Matratze nicht helfen.