Matratzenbezug waschen - 5 hilfreiche Tipps und Tricks

Matratzenbezug waschen ist eine clevere Möglichkeit, um Verschmutzungen, Flecken und Kränze zu entfernen, die nicht nur durch nächtliches Schwitzen entstanden sind.

Auch Hausstaubmilben und Ihre Exkremente kannst Du so sicher beseitigen und wieder hygienische Sauberkeit erreichen.

Wir zeigen Dir, wie Matratzenbezug waschen geht und wie Du ihn wieder sauber bekommst!

Wie oft soll man Matratzenbezüge waschen?

In der Regel reicht es aus, wenn Matratzenbezug waschen ein- bis zweimal im Jahr durchgeführt wird. Zu häufiges Reinigen empfiehlt sich nicht. Die Bezüge sind funktionell konzipiert und werden durch jeden zusätzlichen Waschgang mehr belastet. Das führt zu schnellerem Verschleiß.

Empfehlung: YAK Boxspringbett

228 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration

Wie oft Du den Bezug vom Matratzenkern entfernst und in die Waschmaschine gibst, solltest Du aber immer von verschiedenen Faktoren abhängig machen.

Dazu gehören unter anderen:

  • wenn Du nachts stark schwitzt
  • häufig im Bett frühstückst oder andere Mahlzeiten zu Dir nimmst
  • Dein Bett nicht nur zum Schlafen, sondern zum Fernsehen oder Arbeiten nutzt
  • wenn Du an einer Hausstauballergie oder ähnlichen Allergien leidest

Zusätzlich zum Matratzenbezug waschen raten wir Dir in diesen Fällen, bei jedem Bettwäschewechsel die Matratze genauer zu inspizieren und nach Verschmutzungen zu schauen.

Die praktischen Tipps des Fachverband Matratzen-Industrie e.V. zeigen Dir, was Du neben Bezug waschen sonst noch machen kannst.

Wie bekomme ich Matratzenbezug sauber?

Die beste Vorgehensweise ist die Maschinenwäsche, um dem Matratzenbezug wieder sauber zu bekommen. Je nachdem, welche Verschmutzungen vorhanden sind, reicht Waschen in der Waschmaschine nicht. Dann ist eine Vorbehandlung mit Hausmitteln oder fertigen Produkten aus dem Drogeriemarkt sinnvoll.

Matratzenbezug waschen
Zur regelmäßigen Grundreinigen Deines Matratzenbezugs, stellt die Waschmaschine die beste und schnellste Variante dar. Diese lässt kleine Verunreinigungen leicht verschwinden. Sollten sich jedoch hartnäckigere Flecken auf dem Matratzenbezug befinden, solltest Du diesen gründlich vorbehandeln.

Ein Rotweinfleck, gelbe Flecken, Schweißkränze, verschmierte Schokolade, Blutflecken vom letzten Nasenbluten und weitere Verschmutzungen können sich auf Deinem Matratzenbezug befinden.

Gerade wenn diese eingetrocknet sind, lassen sich manche nicht komplett durch Waschen aus dem Matratzenbezug entfernen.

Möchtest Du den Matratzenbezug wieder richtig sauber bekommen, solltest Du ihn auf jeden Fall vorbehandeln, auch wenn dieses ein wenig mehr Zeit und Arbeit bedeutet.

Aus festen Produkten, wie Natron oder Backpulver stellst Du in Verbindung mit Wasser einen zählflüssigen Brei her, den Du anschließend auf die Flecken und Verschmutzungen aufträgst und einwirken lässt.

Danach kannst Du den Matratzenbezug einfach waschen. Das Resultat wird Dich sicherlich überzeugen!

Wie wäscht man einen Matratzenbezug?

Matratzenbezug waschen funktioniert ganz einfach. Dafür kannst Du normales Feinwaschmittel als Pulver oder in flüssiger Form verwenden. Schaue Dir die Pflegehinweise an, um die richtige Waschtemperatur herauszufinden. Wähle anschließend das entsprechende Wasch- und Schleuderprogramm.

Matratzenbezug Waschen Waschhinweise
Beim Matratzenbezug waschen solltest Du unbedingt die Pflegehinweise auf dem Etikette beachten. Denn ein zu hoher Waschgang kann den Stoff des Bezuges schädigen.

Jeder abnehmbare und waschbare Matratzenbezug verfügt über ein eingenähtes Etikett mit Pflegesymbolen.

Diese geben Auskunft darüber, wie der Matratzenbezug zu waschen ist.

Daran solltest Du Dich auf jeden Fall halten, damit er nicht einläuft oder beschädigt wird.

Was tun, wenn der Matratzenbezug beim Waschen zu groß für die Waschmaschine ist?

Die hohe Matratze hat einen deutlich größeren Bezug und besteht dadurch aus deutlich mehr Stoff. Das kann dazu führen, dass dieser zu groß für Deine reguläre Waschmaschine ist. Zwischen Trommel und Wäsche sollte immer eine Hand breit Platz gelassen werden, um gute Waschergebnisse zu erziehen.

Ist der Matratzenbezug sehr groß oder handelt es sich dabei um einen dick gepolsterten, gesteppten Bezug, kannst Du diesen vielleicht mit viel Glück im trockenen Zustand in die Trommel hineinquetschen.

Das Waschen gestaltet sich aber eher suboptimal, weil das einströmende Wasser den Bezug nicht richtig durchfeuchten kann.

Matratzenbezug zu groß für Waschmaschine
Bei sehr hohen Matratzen oder bei einer Matratze, bei welcher sich der Bezug nicht in Zwei teilen lässt, ist das Waschen in der Waschmaschine oft gar nicht so einfach. In solchen Fällen sollte ein Waschsalon mit großen Maschinen aufgesucht werden.

Auch das verwendete Waschmittel kommt nicht mit allen Verschmutzungen in Berührung. Eine gründliche und effektive Reinigung ist so nicht sichergestellt.

Außerdem ist ein Matratzenbezug in nassem Zustand deutlich schwerer, wodurch jede Trommelbewegung Deine Waschmaschine übermäßig belastet und sogar Schäden hervorrufen kann.

Ist der Matratzenbezug zu groß für Deine Waschmaschine oder nur mit Mühe in die Trommel einzufügen, solltest Du zum Waschen des Matratzenbezugs lieber einen Waschsalon aufsuchen.

Dort stehen Maschinen mit einem deutlich höheren Fassungsvermögen.

Liegt Dir das Waschen im Waschsalon nicht, kannst Du auch eine professionelle Reinigung von einem Reinigungsprofi bei Dir Zuhause durchführen lassen.

Matratzenbezug waschen – unsere Tipps

Beim Matratzenbezug waschen reicht meistens eine Maschinenwäsche mit leichten Waschmitteln aus. Bei starker Verschmutzung braucht es stärkere Mitteln.

Je nach Material unterscheidet sich das Programm und Temperatur. Hier lohn sich ein Blick auf das Pflegeetikett.

Möchtest Du den Matratzenbezug waschen, gilt es ein paar allgemeine Tipps zu beachten.

  • Damit Dir das Abnehmen vom Matratzenkern, Waschen und wieder Aufziehen einfach von der Hand geht, sind Matratzenbezüge mit Reißverschluss ideal, mit dem Du den Bezug in zwei Teile teilen kannst. So bist Du auf der sicheren Seite, dass der Matratzenbezug auch in Deine Waschmaschine passt.
  • Auch wenn das Pflegeetikett besagt, dass Du Matratzenbezug waschen bei 90 °C beziehungsweise 95 °C durchführen kannst, ist das für eine optimale Hygiene nicht erforderlich.
    In der Regel sind 60 °C ausreichend, um Keime und andere schädliche Organismen zuverlässig abzutöten und zu beseitigen.
  • Leidest Du an Allergien, sollte sich der Matratzenbezug nicht nur waschen lassen, sondern bestenfalls eine spezielle Ausrüstung.
    Es gibt verschiedene Verfahren in der Textilherstellung, um den Matratzenbezug vor der Ansiedlung von Hausstaubmilben zu schützen und Allergikern das Leben leichter zu machen. Sie werden von Matratzenherstellern mitunter als Anti-Milben-Bezüge bezeichnet.

Matratzenbezug waschen bei welcher Temperatur?

Wie Du weißt, kannst Du die Waschtemperatur für Deinen Matratzenbezug auf dem eingenähten Pflegeetikett finden.

Die meisten Bezüge können mit einer Temperatur von 60 °C gewaschen werden.

Eine Temperatur von 60 °C kannst Du in der Regel bei Bezügen verwenden, die aus Baumwolle bestehen. Vermeide allerdings beim Schleudern eine zu hohe Umdrehungszahl.

Du bekommst bei Matratzen auch Bezüge mit einer bestimmten Veredelung, die Du nur bei 40 °C waschen darfst.

Ebenfalls sind auch auf Matratzen Mikrofaserbezüge vorhanden, die sich meist sogar bei 95 °C kochen lassen.

Matratzenbezug bei richtiger Temperatur waschen

Eine Waschtemperatur von 60 °C reicht aber völlig aus, um Keime, Bakterien, Milben und Milbenkot aus Matratze entfernen.

Bettwanzen Matratze lassen sich auch aus dem Matratzenbezug entfernen, wenn Du diesen bei 60 °C wäschst.

Wählst Du eine niedrigere Temperatur, ist das gegen Milben und Bettwanzen weniger effizient.

Dennoch solltest Du den Bezug Deiner Matratze auf keinen Fall heißer waschen als die angegebene Temperatur auf dem Pflegeetikett.

Ansonsten kann es nämlich passieren, dass der Bezug einläuft und nachher nicht mehr auf den Matratzenkern passt. Das ist dann extrem ärgerlich!

Wie verhindere ich das Einlaufen des Matratzenbezugs?

Damit der Matratzenbezug nach dem Waschen auch noch optimal auf die Matratze passt, empfehlen wir Dir auf die Herstellerempfehlung zur Temperatur zu achten und den gewaschenen Bezug nicht im Trockner zu trocknen.

Matratzenbezug waschen - welches Programm ist das Richtige?

Da Matratzenbezüge groß sind und die ganze Waschtrommel der Waschmaschine ausfüllen ist sinnvoll, wenn Du zusätzlich zum eigentlichen Waschprogramm ein Vorwaschprogramm wählst.

Das garantiert, dass der komplette Matratzenbezug richtig durchnässt ist.

Das eigentliche Matratzenbezug waschen führst Du am besten mit dem Programm für Koch- oder Buntwäsche durch.

Das richtige Waschprogramm bei Matratzenbezug waschen

Hat Deine Matratze einen Bezug aus Wollstoff, ist das Wollwaschprogramm die richtige Wahl.

Bei der Wahl des Waschprogramms ist auf jeden Fall ratsam, auf das Material zu achten, aus dem der Bezug gefertigt ist.

Den Matratzenbezug waschen und anschließend schleudern ist grundsätzlich möglich. Wähle dafür aber einen Schleudergang mit maximal 800 U/min.

Wählst Du einen Schleudergang mit höherer Umdrehung kann es passieren, dass sich Dein Matratzenbezug verzieht und nachher nicht mehr optimal auf Deine Matratze passt.

Besteht der Bezug aus empfindlichen Materialien, solltest Du sogar eine noch geringere Anzahl an Umdrehungen wählen.

Trocknen des gewaschenen Matratzenbezugs

Generell empfiehlt es sich, wenn Du nach dem Matratzenbezug waschen diesen an der Luft trocknen lässt.

Bevor Du ihn über zwei Wäschetrockner mit Flügeln ausbreitest oder über die Lehnen von vier Stühlen spannst ist wichtig, dass Du den Bezug in nassen beziehungsweise feuchtem Zustand in Form ziehst.

Damit kannst Du Knitterbildung entgegenwirken und gleichzeitig entweicht Feuchtigkeit aus dem großflächigen Bezugsmaterial deutlich besser.

Setze den Matratzenbezug zum Trocknen bestenfalls keiner direkten Sonneneinstrahlung aus, sondern wähle einen schattigen Platz.

Aufhängen an der Wäscheleine ist nicht empfehlenswert. Auch im Trockner trocken ist nicht ratsam, auch wenn das Pflegeetikett diese Möglichkeit anbietet.

Hast Du keine andere Möglichkeit, den Matratzenbezug wieder trocken zu bekommen, wähle ein Trocknerprogramm mit minimaler Hitzeeinwirkung. So verhinderst Du das Einlaufen.

Bevor Du den Bezug wieder auf den Matratzenkern aufziehst, achte darauf, dass dieser vollständig trocken ist.

Anleitung zum Matratzenbezug wieder aufziehen nach Waschen

Ist der Bezug mit einem rundumlaufenden, teilbaren Reißverschluss versehen und beim Matratzenbezug waschen nicht eingelaufen, gelingt die das Aufziehen auf den Matratzenkern ganz leicht.

Aber auch wenn sich der Reißverschluss nur an drei Seiten befindet, ist das Aufbringen problemlos möglich.

Den einen Teil des teilbaren Matratzenbezugs legst Du einfach unter und den anderen oben auf den Matratzenkern.

Danach schließt Du den Reißverschluss vorsichtig, damit kein Kernmaterial zwischen die Reißverschlusszähne gelangt.

Matratzenbezug Nach Wäsche Richtig Aufziehen
Bevor Du den Matratzenbezug wieder auf den Matratzenkern aufziehst, achte unbedingt darauf, dass der Bezug vollständig getrocknet ist. Sollte dieser noch ein wenig nass sein, kann die Schimmelbildung gefördert werden.

Bei einem 3-Seiten Reißverschluss verfährst Du ähnlich. Schiebe den Matratzenkern in den Matratzenbezug und ziehe ihn um die Matratze, bevor Du den Zipper vorsichtig schließt.

Ist ein Reißverschluss nur an einer Seite der Matratze vorhanden, ist das Abnehmen und Bezug waschen nicht vorgesehen.

Wie bekommt man Matratzenbezüge wieder weiß?

Urin, Rotwein und Blutflecken aus Matratze entfernen ist meist beim Matratzenbezug nur schwer zu bewerkstelligen, weil diese sehr widerstandsfähig sind. Möchtest Du den Matratzenbezug wieder blütenweiß bekommen und Verschmutzung rückstandslos entfernen, kommst Du um eine Vorbehandlung nicht herum.

Auch gelbe Flecken auf Matratze sind überaus störend, obwohl keine Gefahr von ihnen ausgeht, wenn diese nicht aufgrund von Stockflecken oder Schimmel entstanden sind.

Bevor Du den Matratzenbezug zum Waschen in die Waschmaschine gibst, solltest Du mit wirksamen Hausmitteln die Verschmutzungen behandeln.

Die folgenden Hausmittel kannst Du für alle Verschmutzungen und Flecken auf dem Matratzenbezug verwenden und gute Ergebnisse erreichen, damit beim Waschen der Matratzenbezug wieder richtig weiß wird.

  • Backpulver
  • Gallseife
  • Natron
  • Speisestärke
  • Salz
  • Zitronensaft
  • Waschmittel

Alle Produkte aus der Liste, die eine feste Konsistenz haben, werden mit Wasser vermischt, um daraus einen Brei herzustellen, den Du auf die verschmutzten Bereiche aufträgst und für einige Zeit einwirken lässt.

Ist die Masse getrocknet oder der Fleck aufgesogen, kannst Du diese wieder entfernen. Anschließend tupfst Du den behandelten Bereich mit Zitronensaft, respektive mit Zitronensäure oder Essig von innen nach außen ab, um die restlichen Schmutzpartikel aufzunehmen.

Dafür verwendest Du ein saugfähiges Tuch. Danach gibst Du den Matratzenbezug in die Waschmaschine, um Matratze reinigen mit einem sauberen und weißen Ergebnis abzuschließen.

Empfehlung: YAK Boxspringbett

228 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration