Matratze reinigen leicht gemacht - Tipps & Tricks!

Mit der Zeit entstehen Verunreinigungen und Flecken, weshalb Matratze reinigen eine wirklich gute Idee ist.

Neben Kränzen vom Schwitzen können in einem unachtsamen Augenblick auch Kaffee- oder Rotweinflecken entstanden sein.

Wie bekommst Du Verschmutzungen beseitigt? Wir zeigen Dir, wie Matratze reinigen geht!

Empfehlung: YAK Boxspringbett

228 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration

Wie kann ich meine Matratze reinigen?

Das kommt immer auf die Schlafunterlage an. Hast Du eine Matratze mit abnehmbarem Bezug gewählt, kannst Du diesen abnehmen und waschen, um Verschmutzungen zu beseitigen. Bei einem Modell ohne abnehmbaren Bezug steht eine komplette Reinigung an.

Matratze reinigen ist eine wichtige Maßnahme, da diese einer großen Belastung und Verunreinigungen durch Körperflüssigkeiten ausgesetzt sind.

Auch Hausstaubmilben führen sich dort pudelwohl und vermehren sich fleißig.

Ergreifst Du hingegen die richtigen Maßnahmen, kannst Du durchaus unliebsame Staubmilben deutlich minimieren. Besonders wichtig ist das für Dein Wohlbefinden, wenn Du zu den Allergikern gehörst.

Wie Du am besten dabei vorgehst und welche Möglichkeiten zur Reinigung und Pflege möglich sind, entscheidet letztendlich, wie die Ausstattung der Matratze ist.

Weiterführende Tipps zum Thema Matratze reinigen

Den Bezug der Matratze waschen

Hast Du eine Schlafauflage mit abnehmbarem und waschbarem Bezug gewählt, kannst Du den Matratzenkern herausnehmen und waschen. Achte aber unbedingt auf die Pflegesymbole, die sich am Bezug befinden. Daran kannst Du die genaue Pflege des Bezugs ablesen.

Matratze reinigen abnehmbarer Bezug
Viele Matratzen haben einen abnehmbaren Bezug. Meist kann dabei der Unter- und Oberteil komplett voneinander getrennt werden. Damit passt der Matratzenbezug definitiv in Deine Waschmaschine.

Genauso wie bei Deiner Kleidung sind auf dem Etikett des Matratzenbezugs Hinweise zu finden. Sie geben Auskunft, ob Du diesen waschen, bleichen, trocknen und bügeln kannst oder chemisch gereinigt werden muss.

Verfügt Deine Matratze über eine Größe ab 140 cm, ist der Bezug besonders dick oder ist der Bezug nicht in zwei teilbar kannst Du davon ausgehen, dass dieser gerade im nassen Zustand ein deutlich höheres Gewicht vorweist.

Deine Waschmaschine ist für die Reinigung des Bezugs meist nicht geeignet, selbst wenn Du ihn im trockenen Zustand locker in die Trommel bekommst.

In so einem Fall gehe besser in einen Waschsalon, um den Matratzenbezug zu waschen. Dort stehen Großwaschmaschinen mit einem weitaus höheren Fassungsvermögen.

Ist Dir das zu aufwendig, kannst Du das Waschen auch gleich einer professionellen Wäscherei überlassen oder den Bezug in der chemischen Reinigung abgeben.

Sie haben das Wissen darum, wie das Waschen von Matratzenbezügen richtig funktioniert.

Hilfreiche Tipps zum Matratze reinigen:

  1. Wünschst Du Dir hygienische Sauberkeit, brauchst Du den Matratzenbezug nicht zwangsläufig bei 90°C oder 95°C zu kochen. Bereits bei 60°C werden alle schädlichen Organismen abgetötet, und das zuverlässig.
  2. Wenn Du Dir eine neue Matratze kaufst, solltest Du unbedingt darauf achten, dass der Bezug abnehmbar ist und über einen rundumlaufenden Reißverschluss verfügt, damit Du daraus einfach zwei Teile machen kannst. Dann passt der Bezug auch in Deine Waschmaschine, wenn Du Deine Matratze reinigen gründlich durchführen möchtest.
  3. Gehörst Du zu den Allergikern, solltest Du nicht nur auf einen abnehmbaren und waschbaren Bezug achten. Es gibt Modelle, die mit einen spezielle Schutz gegen Milben versehen sind. Diese werden gelegentlich auch als Anti-Milben-Bezug

Matratzenbezug und der Wäschetrockner

Auch wenn Dir die Pflegesymbole mitteilen, dass Du den Bezug in den Wäschetrockner geben kannst, solltest Du generell davon Abstand nehmen. Am besten lässt Du ihn an der Luft trocken, indem Du ihn auslegst und nicht auf der Wäscheleine aufhängst.

Matratze reinigen ohne Wäschetrockner
Auch wenn es verlockend ist, den Matratzenbezug nach dem Waschen in den Wäschetrockner zu geben, solltest Du Abstand davon nehmen. Auch das Aufhängen an der Wäscheleine ist nicht das Richtige für Deinen frisch gewaschenen Bezug.

Das Auslegen gelingt Dir am einfachsten, wenn Du den Matratzenbezug über vier Stühle legst. Vergiss aber nicht, diesen in Form zu ziehen und zu spannen. So kann die Feuchtigkeit von der großen Fläche gut entweichen.

Auch zwei Wäscheständer mit Flügeln sind ideal, wenn Du den Bezug trocknen möchtest. Das Trocknen sollte immer im Schatten und nicht in der prallen Sonne erfolgen.

Möchtest Du dennoch den Trockner verwenden, solltest Du die niedrigste Temperatur wählen, aber nur wenn das entsprechende Pflegesymbol vorhanden ist.

Matratze Reinigen Waschhinweise
Bei der Reinigung Deiner Matratze ist es enorm wichtig die Waschhinweise zu beachten. Solltest Du diese ignorieren, könnte die Matratze beschädigt werden.

So kannst Du verhindern, dass der textile Bezug einläuft. Bevor Du den Bezug wieder auf den Matratzenkern ziehst, sollte dieser vollständig trocken sein.

Gesamte Matratze reinigen mit Matratzenkern

Hast Du eine Matratze gewählt, die nicht über einen abnehmbaren Bezug verfügt, stellst Du Dir sicherlich die Frage, wie Du beim Matratze reinigen richtig vorgehst.

Grundsätzlich solltest Du Verschmutzungen und Flecken nicht mit zu viel Wasser beseitigen.

Durch den Bezug dringen Wasser und die damit verbundene Feuchtigkeit tief in den Matratzenkern ein.

Lässt Du zudem die Matratze nicht richtig durchtrocknen, schaffst Du die perfekte Basis für Schimmelbildung und ein optimale Grundlage für Hausstaubmilben.

Auch von einem Dampfreiniger solltest Du die Finger lassen, auch wenn die Geräte in der Regel gute Arbeit leisten.

Es dringt beim Reinigungsvorgang zu viel Feuchtigkeit in die Matratze ein. Wenn Du trotzdem Matratzen reinigen mit Dampfreiniger durchführen möchtest, solltest auf jeden Fall vorsichtig sein.

Matratze reinigen mit Dampfreiniger
Das Matratze reinigen mit einem Dampfreiniger solltest Du mit besonderer Vorsicht genießen. Durch den Dampf könntest Du dem Stoff eventuell Schäden zuführen.

Ist doch zu viel Feuchtigkeit in die Matratze gelangt, nimm sie aus dem Bett heraus und stelle sie hochkant auf. So kann sie am besten wieder vollständig trocken werden.

Trockenreinigung beim Matratze reinigen verwenden

Möchtest Du Deiner Matratze etwas Gutes tun, kann auch eine Trockenreinigung verwendet werden. Dafür kannst Du Natron aus der Drogerie verwenden. Das Natronpulver wird einfach gleichmäßig auf der Schlafunterlage verstreut.

Gibt dem Pulver mehrere Stunden Zeit, um seine volle Wirkung zu entfalten. Danach kannst Du das Pulver vorsichtig mit Deinem Staubsauger wieder entfernen, bei dem Du die kleinste Leistungsstufe wählst.

Matratze reinigen Natron
Einfache Hausmittel wie Natron oder Backpulver können Dir bei der Reinigung der Matratze helfen. Dafür wird keine Flüssigkeit benötigt und der Matratzenkern wird somit geschont.

Pilze, Keime und Bakterien werden wirksam von den Salzkristallen abgetötet und so gelingt Dir das Matratze Desinfizieren ganz leicht.

Natron kann Gerüche, wie störenden Schweißgeruch neutralisieren, die aus der Matratze entweichen.

Auch Soda eignet sich zum Reinigen der Matratze. Enthalten ist dieses in Backpulver.

Dabei gehst Du genauso wie mit Natron vor. Wie Du siehst, sind für das Reinigen der Matratze Hausmittel nicht die schlechteste Wahl und sie sind einfach anzuwenden!

Wünschst Du Dir eine spezielle Tiefenreinigung, solltest Du darüber nachdenken einen Fachmann damit zu beauftragen. Dafür gibt es Unternehmen, die sich auf ein professionelles Matratze reinigen spezialisiert haben.

Sie reinigen Deine Matratze professionell bei Dir zu Hause und bringen alles mit, was dafür benötigt wird. So kannst Du Dir gerade bei einer großen Matratze den meist komplizierten Transport ersparen.

Wie viel kostet eine Matratzenreinigung?

In der Regel kannst Du für eine professionelle Reinigung mit Kosten zwischen 40 € und 80 € pro Matratze rechnen. Für besonders große Matratzen von 160 bis 200 cm bezahlst Du pro Stück bis zu 120 €.

Möchtest Du von einem Unternehmen die Matratzenreinigung durchführen lassen, solltest Du einen genauen Blick auf das Reinigungsverfahren werfen.

Teilweise erfolgt die Reinigung mit chemischen Substanzen, die nachhaltigen Einfluss auf Dein Wohlbefinden haben können.

Kann man Matratzen selber reinigen?

Deine Matratze reinigen solltest Du immer in Verbindung mit verschiedenen Pflegemaßnahmen  sehen. Indem Du die Matratze regelmäßig lüftest, wendest und drehst, ergreifst Du vorbeugende Maßnahmen und verlängerst die Lebensdauer.

Pflegehinweise Matratze
Nicht nur das Matratze reinigen verlängert die Lebensdauer. Das regelmäßige Drehen und Wenden beugt eine ungleichmäßige Abnutzung der Matratzen vor.

Informationen, wie Du Deine Matratze reinigen kannst, findest Du unter anderem auf der Internetseite des Fachverbandes Matratzen-Industrie e.V.

Zwei wichtige Maßnahmen, die Du regelmäßig durchführen solltest, haben wir nachfolgend erläutert, damit Dir das Reinigen der Matratze leichter von der Hand geht.

Matratze regelmäßig gründlich lüften

Deine Matratze nimmt nachts, wenn Du schläfst, große Mengen Flüssigkeit auf. Damit diese mühelos wieder entweichen können, solltest Du nach dem Aufstehen die Matratze gut durchlüften.

Durch die Zwischenräume im Lattenrost wird das zum Teil ermöglicht. Trotzdem solltest Du selbst auch aktiv dazu beitragen, dass ein optimales Durchlüften der Matratze erfolgt.

Nimm sämtliche Bettwaren und Deine Bettdecke vom Bett herunter und öffne die Fenster im Schlafzimmer weit. So hat Deine Schlafunterlage die Möglichkeit, nach oben hin Feuchtigkeit auszuleiten.

Da während des Schlafens auch das Kopfkissen und die Bettdecke Körperflüssigkeiten aufnehmen, solltest Du diese auch gut durchlüften, in dem Du diese bestenfalls aufhängst oder auslegst.

Das Oberbett und Kopfkissen kannst Du zum Beispiel über einen Stuhl oder auf der Fensterbank ablegen.

Wichtig ist zudem, dass eine gute Belüftung der Schlafunterlage auch von unten erfolgt.

Hast Du einen geschlossenen Bettkasten oder Schubladen unter dem Bett, solltest Du diese ein Stück öffnen, damit die Luft gut zirkulieren kann.

Gibt es anstelle eines Lattenrostes einen festen, nicht luftdurchlässigen Boden, solltest Du die Matratze zum Lüften hochkant aufstellen

Lüfte das Schlafzimmer für mindestens 2 bis 3 Stunden nachdem Du aufgestanden bist und verzichte beim anschließenden Betten machen am besten auf eine Tagedecke oder Bettüberwurf.

Empfehlung: YAK Boxspringbett

228 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration

Wie oft sollte man eine Matratze lüften?

Es kommt nicht nur darauf an, wie oft Du eine Matratze lüften solltest. Viel wichtiger ist, dass Du dabei richtig vorgehst. So solltest Du nicht nur einmal täglich die Matratze lüften, sondern mehrmals am Tag für 10 bis 15 Minuten.

Wenn Du zu Hause bist oder im Home-Office arbeitest, ist es empfehlenswert, wenn Du tagsüber zwischendurch das Fenster weit öffnest und für Durchzug sorgst.

So ergibt sich ein kompletter Luftaustausch und Du erreichst gleichzeitig damit ein optimales Raumklima in Deinem Schlafzimmer.

Deine Matratze solltest Du mindestens alle 3 Monate komplett Durchlüften lassen.

Das gelingt Dir, wenn Du Deine Schlafunterlage aus dem Bettgestell herausnimmst, hochkant aufstellst und für mehrere Stunden bei geöffnetem Fenster stehen lässt.

Aber Achtung: Setze Dein jeweiliges Matratzenmodell keiner direkten Sonneneinstrahlung aus.

Das gilt besonders für Viscoschaum- und Latexmatratzen sowie Matratzen mit Federkern oder Kaltschaum!

Hast Du hingegen eine Naturmatratze, kannst Du diese bedenkenlos der Sonne aussetzen, da die UV-Strahlen eine keimtötende Wirkung haben und die Deine Schlafunterlage schneller trocknen lassen.

Bevor Du die Matratze wieder ins Bett legst und beziehst, schließe die Fenster und warte noch einige Zeit, damit sie sich akklimatisieren und Feuchtigkeit an die Raumluft abgegeben kann.

Matratze regelmäßig drehen und wenden

Eine weitere Maßnahme neben Matratze reinigen ist das Drehen und Wenden, um einer Abnutzung und Bildung von Liegekuhlen vorzubeugen.

Achte aber darauf, ob Du Deine Matratze tatsächlich von beiden Seiten nutzen kannst. Ist das Wenden nicht möglich, drehst Du die Matratze um 180°.

Matratze Wenden Monat

Kann man einen Schaumstoff waschen?

Du kannst einen Schaumstoff wie zum Beispiel Kaltschaum waschen, da dieser offenporig gestaltet ist. Dadurch kann dieser nicht nur Feuchtigkeit aufnehmen, sondern auch wieder abgeben. Je nach Größe kannst Du die Waschmaschine verwenden oder die Badewanne nutzen.

Wähle bei Deiner Waschmaschine ein Schonwaschprogramm und eine Temperatur zwischen maximal 30 bis 40° C.

Gibt nur eine geringe Menge Waschmittel hinzu und lassen nach der Wäsche den Schaumstoff gut trocknen.

Matratze reinigen – mit diesen Hilfsmitteln gelingt das!

Das Reinigen gelingt Dir, wenn Du als Hilfsmittel eine weiche Bürste verwendest und damit die Oberfläche in regelmäßigen Abständen abbürstest.

Möchtest Du Flecken entfernen, kann die Bürste auch dabei ein gutes Werkzeug sein.

Besteht der Matratzenbezug auf strapazierfähigem Drell, stellt die Verwendung der Bürste kein Problem dar, wenn Du sanft das Gewebe bearbeitest.

Der Teppichklopfer hingegen ist ein völlig ungeeignetes Werkzeug. Durch die Schläge, die durch den Teppichklopfer auf die Matratze einwirken, können sich Polsterschichten verschieben oder Fasern aus dem Feinpolster lösen.

Warum sollte man eine Matratze nicht saugen?

Staubsauger sind mit einer starken Saugleistung ausgestattet, damit sie auch tiefersitzenden Schmutz aufsaugen können. Diese Geräte wirken sich aber nachteilig aus, da beim Matratze reinigen am  Matratzenkern und Bezug Beschädigungen entstehen können.

Matratze Reinigen Staubsauger
Die Matratze einfach mit einem gewöhnlichen Staubsauger zu reinigen klingt verlockend aufgrund der Einfachheit. Dies solltest Du jedoch mit voller Vorsicht genießen, denn durch zu starke Saugkraft kann der Matratze Schäden davontragen.

Du kannst den Staubsauger verwenden, wenn Du auf ein paar Dinge achtest und vorsichtig mit dem Sauger umgehst. Idealerweise verwendest Du eine spezielle Polsterdüse oder einen Anti-Milben-Aufsatz.

Reduziere die Saugkraft zudem auf die kleinste Stufe. Damit verhinderst Du, dass sich Knötchen auf dem Matratzenbezug bilden und Schäden am Matratzenkern entstehen.

Wie wird zusätzlicher Schutz für eine Matratze und mehr Hygiene bereitgestellt?

Wenn Du zusätzlich zum Spannbettlaken eine dünne Matratzen Auflage oder einen gemütlichen Topper verwendest, sorgst Du für einen zusätzlichen Schutz und mehr Hygiene, weil Feuchtigkeit, Hautschuppen und andere Substanzen nicht direkt auf die Matratze gelangen.

Zudem gibt es ergänzende Möglichkeiten im Bereich Bettwaren die Du verwenden kannst, um Deine Matratze zu schützen und die Hygiene zu verbessern.

Besonders saugfähig sind Bettwaren aus Molton oder Kalmuck, die feuchtigkeitsabsorbierende Eigenschaften mitbringen.

Diese bekommst Du in verschiedenen Ausführungen und sogar in komplett wasserdicht. Sie lassen sich genauso komfortabel handhaben wie ein reguläres Spannbetttuch.

Damit schützt Du die Schlafunterlage komplett und musst nicht dauernd darüber nachdenken, wann Matratze reinigen wieder notwendig ist.

Diese speziellen Bettwaren solltest Du mindestens alle 4 Wochen waschen, damit eine optimale Hygiene vorhanden ist.

Matratzen Encasings für mehr Hygiene und verbesserten Schutz

Encasings sind zusätzliche Bezüge, die Deine Matratze komplett umgeben. Sie bestehen aus speziellen Textilien, die Deine Matratze von Bakterien, Pilzen und Milben schützen.

Diese zusätzlichen Vollbezüge kannst Du bei hohen Temperaturen waschen und alle Keime abtöten. Sie eignen sich perfekt, wenn Du Allergiker bist.

Falls Du überlegst, Dir eine neue Matratze zu kaufen, solltest Du Dich auch für solch einem zusätzlichen Vollüberzug entscheiden.

Denn gleich von Anfang an kannst Du so Mausstaubmilbenansiedlungen und andere Verunreinigungen sehr gut verhindern.

Wie oft sollte man eine Matratze reinigen?

Deine Matratze reinigen und den Bezug waschen steht in der Regel 1 bis 2 Mal im Jahr an, wenn Du die Schlafauflage ansonsten regelmäßig pflegst. Hierbei kannst Du nach Bedarf handeln, wenn zum Beispiel hartnäckige Verschmutzungen vorhanden sind.

Wie Du siehst, ist ein aufwendiges Reinigen gar nicht so häufig notwendig, im Gegensatz zum Wechsel der Bettwäsche, die Du im Sommer alles 14 Tage und im Winter spätestens nach 28 erneuerst.

Der Bezug von Matratzen ist nicht auf häufiges Waschen ausgelegt. Die eigentliche Funktionalität kann bei regelmäßigem Waschen stark leiden oder sogar verloren geben.

Am besten ist es, wenn Du für das Matratze reinigen und Bezug waschen die Sommermonate mit warmen Tagen wählst.

So sind die besten Voraussetzungen gegeben, dass der Bezug an der frischen Luft schnell trocknet und Deine Matratze am gleichen Tag wieder einsatzbereit ist.

Was hilft im Allgemeinen beim Flecken entfernen aus der Matratze?

Gerne werden Teppichschaum und Polsterschaum als Universal-Fleckenentferner empfohlen. Hierbei solltest Du Dich genau an die Herstelleranweisung halten und zwingend darauf achten, dass Deine Matratze nicht zu viel Feuchtigkeit abbekommt.

Falls Deine Schlafunterlage über einen abnehmbaren Bezug verfügt, solltest Du diesen entfernen und die Fleckenbehandlung getrennt vom Matratzenkern durchführen.

Hier noch ein paar Tipps, wie Du am besten verfährst:

  1. Sind Flecken auf der Matratze entstanden, solltest Du diese schnellstmöglich Denn je frischer diese sind, desto einfacher gelingt Dir das Matratze reinigen und die Flecken entfernen.
  2. Ist die Flüssigkeit nicht in die Matratze eingesickert und befindet sich nur auf der Oberfläche, ist diese sofort mit Küchenrolle zu beseitigen.

Wie bekommt man Kaffee aus der Matratze?

Hast Du Kaffee ohne Milch versehentlich in Deinem Bett verschüttet und hat sich auf der Matratze ein unansehnlicher Fleck gebildet, kannst Du diesen mit lauwarmem Wasser und einem weichen Tuch wieder entfernen.

Matratze reinigen Kaffee
Kaffeeflecken in Deiner Matratze sind gar nicht so hartnäckig wie Du glaubst. Mit Zitronensaft und Quark kannst Du Deine beschmutzte Matratze reinigen.

Es gibt zudem weitere Möglichkeiten, um Kaffeeflecken zu entfernen.

Eine Kombination aus Zitronensaft und Quark hat sich auch für das Matratze reinigen bewährt.

  1. Im ersten Schritt gibst Du den Saft der Zitrone auf den Kaffeefleck und danach packst Du eine Quarkschicht darauf.
  2. Lasse das Ganze für rund 4 bis 5 Stunden einwirken, bevor Du die getrocknete Quarkschicht wieder entfernst.
  3. Danach verwendest Du Waschmittelschaum, um den betroffenen Bereich zu behandeln.
  4. Abschließend wird die Matratze mit kalten Wasser abgewischt, um Reinigungsmittelreste zu entfernen.

Auch Gallseife kannst Du zum Matratze reinigen verwenden. Damit bekommst Du auch Kaffeeflecken beseitigt.

Wie lassen sich Verunreinigungen durch Urin von der Matratze entfernen?

Sind Urinflecken auf der Matratze entstanden, greifst Du am besten auf weißen Essig oder Zitronensaft zurück. Nach dem Aufbringen lässt Du diese ordentlich eintrocknen. Entferne den Fleck danach mit einer Bürste oder schaben ihn mit einem Messerrücken ab.

Anschließend behandelst Du die Stelle vorsichtig mit Waschmittelschaum.

Zum Entfernen von Waschmittelrückständen nimmst Du kaltes Wasser. Gerüche kannst Du mit einem Desinfektionsmittel beseitigen und gleichzeitig die Hygiene verbessern.

Matratze reinigen Urin
Für die Reinigung von Urinflecken auf Deiner Matratze kannst Du weißen Essig oder Zitronensaft verwenden. Um Gerüche zu entfernen, arbeite mit Desinfektionsmittel.

Bei Urinflecken bleiben meist Ränder zurück, sodass Dir kein vollständiges Matratze reinigen gelingt.

Wie lassen sich Blut- und Rotweinflecken entfernen?

Das gelingt Dir, indem Du für das Matratze reinigen eine dickflüssige Mischung aus 3 Teilen Backpulver und 2 Teilen kaltem Wasser herstellst. Die Paste trägst Du anschließend auf den Blutfleck auf.

Matratze Reinigen Rotwein
Die Behandlung von Rotwein- und Blutflecken auf Deiner Matratze sind ident. Da die Reinigung jedoch sehr hartnäckig ist, versuche wenn möglich solche Flecken zu vermeiden.

Lasse die Paste für mindestens eine halbe Stunde einwirken, bevor Du sie wieder von der Matratze entfernst und sie gut trocknen lässt.

Unsere Tipps zur Blutfleckenentfernung:

  1. Du kannst die Stelle auf der Matratze auch erst mit kaltem Wasser einfeuchten und dann Backpulver darüber streuen. Im Idealfall nimmt das Backpulver den Blutfleck. Dann entfernst Du das Backpulver und behandelst abschließend die Stelle noch mit ein wenig kaltem Wasser.
  2. Blutflecken lassen sich auch gut mit Kochsalzlösung, Gallseife und Soda-Lauge behandeln, die Du im Drogeriemarkt kaufen kannst.
  3. Rotweinflecken von der Matratze entfernen gelingt Dir bei frischen Flecken, wenn Du Mineralwasser mit Kohlensäure Ist der Fleck hingegen schon eingetrocknet, streust Du Salz darüber und lässt dieses einwirken. Danach kannst es mit einer weichen Bürste den Fleck abbürsten.

Bedenke: Generell lassen sich Blutflecken nur sehr schwer entfernen, da sie sehr hartnäckig sind. Rückstandloses Matratze reinigen ist leider meist nicht möglich.

Matratze reinigen und Stockflecken oder Schimmel beseitigen

Sind auf Deiner Matratze Stockflecken oder Schimmel entstanden, gibt es einige Tipps und Empfehlungen wie Du diese wieder loswirst. Wichtig ist aber, dass Du den Unterschied erkennst. Stockflecken entstehen durch eine schlechte Belüftung der Matratze und sie verbreiten einen unangenehmen Geruch.

In ähnlicher Form zeigt sich auch Schimmel. In der Regel besteht durch von Stockflecken keine Gesundheitsgefährdung.

Matratze reinigen Stockflecken
Stockflecken erkennst Du an der gelblich bis bräunlichen Verfärbung Deiner Matratze. Sie entstehen bei mangelnder Durchlüftung in Verbindung mit Feuchtigkeit.

Um zu erkennen, ob es sich um Schimmel oder Stockflecken handelt, solltest Du genau hinschauen, ob Du Myzelien, also fadenähnliche Gebilde erkennen kannst. Sind diese nicht erkennbar, handelt es sich um Stockflecken.

Unsere Tipps zur Beseitigung von Stockflecken:

  1. Stelle Deine Matratze mit der fleckigen Seite für etliche Stunden in die pralle Sonne, damit die UV-Strahlen direkt auf die Stockflecke einwirken können.
  2. Denk daran, dass nicht jede Matratze direktes Sonnenlicht gut verträgt. Darum solltest Du diesen Vorgang auf keinen Fall
  3. Buttermilch hat sich auch bewährt, wenn Du beim Matratze reinigen Stockflecke entfernen Betupfe diese vorsichtig mit Buttermilch und lass sie etliche Zeit einwirken, bevor Du sie mit einem feuchten Tuch wieder entfernst.
  4. Ermittle die Ursache für die Stockflecke, damit Du diese beseitigen kannst und nicht immer wieder das Problem auftaucht. Unter Umständen kann daraus nämlich Schimmel entstehen.
  5. Bei echtem Schimmelbefall solltest Du die Matratze umgehend.

Wie oft sollte man die Matratze wechseln?

Wie oft Matratze wechseln nötig ist, hängt von der Qualität ab. Preiswerte Schlafunterlage sollten  spätestens nach 5 bis 7 Jahren und hochwertige Matratzen nach 10 bis 14 Jahren austauschen. Wird das Wohlbefinden und die Gesundheit nachteilig beeinträchtig, ist der Austausch früher notwendig.

Schläfst Du schon lange auf der Matratze, haben sich garantiert Liegekuhlen und Verschmutzungen gebildet. Dann solltest Du die alte Schlafunterlage entsorgen und eine neue Matratze anschaffen.

Wähle die neue Matratze, entsprechend Deiner Bedürfnisse aus und beginne gleich von Anfang an mit der richtigen Pflege!

Empfehlung: YAK Boxspringbett

228 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration