Harte Matratzen kaufen – welche und warum?

Harte Matratzen zu kaufen, galt lange Zeit als das Wundermittel gegen Rückenschmerzen.

Mittlerweile wird aber klar: Eine stocksteife Matratze macht genauso schlimme Rückenschmerzen, wie eine zu weiche Matratze.

Harte Matratzen haben durchaus Vorteile, über diese sprechen wir gleich. Wichtig ist, dass die Matratze weder zu hart noch zu weich ist und sich Deiner Wirbelsäule anpasst.

Ist eine harte Matratze gesund?

Eine Matratze ist nur gesund, wenn Du richtig darin liegst. Dabei ist es egal, ob diese hart oder weich ist, es geht nur um die richtige Ergonomie. Bei einer falschen Härte belastet es auf Dauer Deinen Körper und Deinen Schlaf.

Harte Oder Weiche Matratze
Hier kannst Du gut erkennen, dass eine harte Matratze als Seitenschläfer nur gesund ist, wenn die Wirbelsäule eine gerade Linie bildet.

Die Folgen von einer zu harten Matratze sind:

  1. Hüftschmerzen
  2. Schulterschmerzen
  3. Durchblutungsstörungen in den Armen
  4. Rückenschmerzen
  5. Kopfschmerzen
  6. Verspannungen in der Muskulatur
  7. Bewegungseinschränkungen
  8. Schlafstörungen

Für eine harte Matratze spielt der passende Härtegrad eine wichtige Rolle, genauso wie die Anzahl der Zonen und der Matratzenart. Mehr dazu später.

Empfehlung: YAK Boxspringbett

228 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration

Welche Matratzenart ist hart?

Die härtesten Matratzenarten sind Taschenfederkern, Tonnentaschenfederkern und Komfortschaum. Im Mittelfeld befinden sich Latex, Kalt- und Gelschaum. Als sehr weich gelten Viscoschaum und Bonellfederkern.

Die genaue Aufteilung kannst Du in dieser Tabelle erkennen:

Matratzenarte Im Vergleich
Matratzenhärte je nach Matratzenart

Mit dieser Grafik kannst Du direkt erkennen, ob das gewünschte Material die beste Matratzenart für Dich ist. So wird Bonellfederkern und Viscoschaum niemals eine harte Matratze sein.

Das Mittelfeld und die harten Varianten sind immer härter.

Doch auch hier gibt es grobe Unterschiede, ob die Härte für Dich geeignet ist. Hier solltest Du unbedingt auf Deinen Härtegrad achten, da eine Personen mit 140 kg Körpergewicht anders liegen muss, als eine Person mit 50 kg Körpergewicht.

Ganz egal, ob es sich um eine Übergewicht handelt oder nicht.

Probiere einfach unseren Rechner, um ein Gefühl für Deinen Härtegrad zu bekommen:

Der YAK Kalkulator

Pflichtfeld!
Pflichtfeld!

In welcher Position schläfst Du meistens?
(gilt für m/w)

Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!

Wie groß bist Du?

Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!

Wie viel wiegst Du?

Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!

Sind Kaltschaummatratzen hart?

Kaltschaummatratzen sind mittelhart. Es gibt härtere Matratzenarten mit Taschen- und Tonnentaschenfederkern, aber auch weichere Varianten. Kaltschaum befindet sich im Mittelfeld.

Beim Kauf sind Schaummatratzen etwas härter und nach einiger Zeit werden sie weicher.

Der nächtliche Schweiß macht aus einer harte Matratze aus Kaltschaum eine weiche Matratze. Deswegen ist es sehr wichtig, dass Kaltschaum unter tags genügend Luft hat, damit die Feuchtigkeit aus der Matratze entweichen kann.

Generell werden Matratzen durch die Benutzung weicher. Schlechte Modelle halten nur wenige Jahre, gute Modelle haben eine Lebensdauer von 10 Jahren oder mehr.

Ist eine Taschenfederkernmatratze hart?

Ja, eine Taschenfederkernmatratze ist die härteste Matratzenart, die Du wählen kannst. Weiters solltest Du auf den Härtegrad achten, da er einen großen Unterschied macht und auf die passenden Zonen, um richtig einzusinken.

Der Taschenfederkern gibt einzeln nach und hat damit eine hohe Punktelastizität

Federkern oder Kaltschaum zählen zu den beliebtesten Varianten, wobei Kaltschaum häufiger gekauft wird, da er günstiger ist.

Eine harte Matratze hat eine längere Lebensdauer als eine weiche Matratze, unabhängig von der Materialart.

Harte Matratze und Rückenschmerzen – woran liegt es?

Tatsächlich führt eine zu harte Matratze auf Dauer zu schlimmen, teils sogar chronischen Rückenbeschwerden.

Der Grund hierfür: die Wirbelsäule liegt gerade auf, obwohl sie in ihrer natürlichen Haltung stets leicht gekrümmt ist.

Als Rücken-, Bauch- und Seitenschläfer muss Deine Wirbelsäule immer entlastet werden

Wie bereits beschrieben, solltest Du unbedingt darauf achten, dass Dein Körper in einer guten Haltung in der Nacht ist.

Nur so kann sich Dein Körper von den Strapazen des Alltags erholen und Energie tanken für den nächsten Tag. Egal ob Du eine harte Matratze hast oder nicht.

Harte Matratzen mit dem passenden Härtegrad

Wie bereits in den kurzen Fragen erwähnt, gibt es verschiedene Matratzen Härtegrade, die sich je nach persönlichem Empfinden als (zu) weich oder (zu) hart anfühlen.

Im Großen und Ganzen kommt es bei der korrekten Härte auf Dein Körpergewicht, Deine Körpergröße und Deine Schlafposition an.

Aber auch das persönliche Empfinden an spielt eine Rolle.

Es gibt insgesamt 5 Härtegrade, wobei H2 und H3 die gängigsten Varianten sind.

Eine richtig harte Matratze hat eine Härte von H5. Man bekommst diese harte Matratze meistens nur im Internet oder ausgewählten Händlern.

H1

weich

H2

mittel

H3

hart

H4

extra hart

H5

ultra hart

Dabei sind die Härtegrad nicht genormt!

Somit ist der Härtegrad 3 von Hersteller A unterschiedlich hart wie der Härtegrad 3 von Hersteller B. Nur die Begriff H1, H2, H3, H4 und H5 sind einheitlich.

Harte Matratze Schlafposition
Deine Schlafposition bestimmt ebenfalls, ob Du eine harte Matratze, mittelharte oder weiche benötigst.

H1 Matratzen sind die weichsten.

Meistens werden diese nicht in Erwachsenengröße hergestellt, da bereits ab einem Körpergewicht von 60 kg der Körper tiefer in die Matratze einsinkt als er sollte. Man findet diese Härte also vorrangig bei Kinderbetten oder als Anfertigung für kleine und leichte Erwachsene.

H2 Matratzen sind bereits sehr gängig.

Sie werden oftmals von 60kg bis 80kg empfohlen.

H3 Matratzen werden statistisch gesehen genauso häufig wie H2 verkauft.

H4 und H5 Matratzen sind wirklich nur für schwere Personen geeignet.

Diese halten höhere Gewichte (meistens ab 110kg aus), ohne deutlich einzusinken oder kaputtzugehen. Für große und kräftige, aber auch für übergewichtige Personen sind diese Matratzen also die beste Wahl.

Für Paare, bei denen eine Partie deutlich schwerer ist als die andere, ist das Auswählen einer neuen Matratze gar nicht so einfach.

Empfehlenswert ist hier, dass jede Person einen eigenen Härtegrad wählt. Damit kann der Mann z.B. eine harte Matratze wählen, während die Frau eine nicht so harte Matratze nimmt.

Darum empfiehlt es sich bei einem großen Gewichtsunterschied auf zwei verschiedene Matratzen zurückzugreifen.

Es gibt auch Matratzen, die von einer Härte in die andere übergehen oder einen Härtegrad für alle Personen haben (One-Fits-All). Bei diesen ist jedoch Vorsicht geboten, da so natürlich beide Parteien ein wenig leiden müssen.

Zu harte Matratze gekauft – was jetzt?

Wenn Du eine zu harte Matratze erworben hast, diese aber nicht mehr zurückgeben kannst, kannst Du über einen „Topper“ nachdenken.

Harte Matratze Topper
Wenn Du eine zu harte Matratze hast, kannst Du ebenfalls über einen Topper nachdenken. Er liegt auf der Matratze und macht das Liegegefühl weicher.

Dabei handelt es sich um eine Art dünne Matratze, welche auf der harten Matratze liegt, um diese weicher zu machen und den Komfort zu steigern.

Mit diesen Toppern lässt sich nicht nur die Matratze vor Schweiß und gelbe Flecken schützen, sondern die Topper ermöglichen auch im Gesamten eine deutlich weichere Schlafunterlage.

Das ist gerade dann nützlich, wenn die eigentliche Matratze doch zu hart ausgewählt wurde.

Sind orthopädische Matratzen gesund?

Eine orthopädische Matratze klingt erstmals vielversprechend. Doch leider ist der Begriff nicht geschützt und jeder Hersteller kann seine Matratze orthopädisch nennen, egal ob diese hochwertig oder günstig ist. Daher ist eine orthopädische Matratze nicht zwangsläufig gesund oder ungesund. Es lohnt sich auf jeden Fall ein genauer Blick auf den Aufbau.

Mit dem Begriff Orthopädie verbinden wir automatisch Medizin und Gesundheit.

Doch der Begriff ist nicht geschützt!

Jeder darf seine Matratze orthopädisch nennen. Egal, ob diese gut oder schlecht ist...

Oftmals wird der Begriff mit einer harten Matratze in Verbindung gebracht.

Auf was es bei einer Matratze ankommt, kannst Du im Beitrag Neue Matratze - Worauf achten? nachlesen.

Harte Matratze mit Probeschlafen immer empfehlenswert

Sowas gibt es?

Ja tatsächlich!

Gerade im Internet sind die Angebote für ein Matratze Probeschlafen ziemlich vielfältig.

Bei YAK erhältst Du ebenfalls die Möglichkeit unsere Matratze probezuschlafen.

Du triffst diese Entscheidung für die nächsten 10 Jahre Deines Lebens. Daher ist es wichtig, dass Du diese nicht in stressigen 5 Minuten und einer künstlichen Umgebung triffst, sondern in Deiner gewohnten Umgebung, in einer echten Situation und ohne jeglichen Zeitdruck.

Dein Körper braucht bis zu 6 Wochen, um die Schutzhaltung Deiner alten Matratze zu "verlernen" und eine gute Entscheidung zu treffen. Gib Deinem Körper die Zeit.

Empfehlung: YAK Boxspringbett

228 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration

Rückenschmerzen? Welche Matratze eignet sich?

Diese Frage stellen sich ziemlich viele Personen, die jeden Morgen mit einem schmerzenden Rücken und steifen Schultern aufwachen.

Eine völlig allgemeine Antwort auf diese spezifische Frage gibt es leider nicht, da die Ursachen viel zu unterschiedlich sein können.

Die eine beste Matratze gibt es also eigentlich nicht.

Einige kleine Tipps und geeignete Modelle gibt es aber dennoch.

Gerade wenn Du unter chronischen Rückenschmerzen leidest, egal ob wegen Bandscheibenvorfall, Skoliose oder anderem, solltest Du unbedingt einen Arzt aufsuchen und die Ursachen abklären.

Harte Matratze Rückenschmerzen
Eine harte Matratze kann bei Rückenschmerzen helfen, muss aber nicht. Kläre unbedingt zuerst die Ursachen ab, bevor Du eine Matratze wählst.

Generell ist Viscoschaum, Gelschaum und Latex gut geeignet, wenn Du unter Rückenschmerzen leidest. Sie passen gleichmäßig den Druck Deines Körpers an und verhindern Druckstellen.

Viscoschaum ist für unruhige Schläfer, die Nachts zum Schwitzen neigen, nicht geeignet!

Hier sind Gelschaum und Latex mehr zum Empfehlen.

Aber Schlaf ist sehr individuell und so kann auch eine harte Matratzen aus Taschenkernfedern oder anderen Materialien helfen.

Fazit zu harten Matratzen

Nicht jede harte Matratze ist gesund.

Je nach Benutzer muss die Matratze hart oder weich sein. Am besten liegt es sich primär auf Matratzen, die in verschiedene Zonen eingeteilt sind und sich an Deinem Körper anpassen.

Lass Dich nicht von "orthopädischen Matratze" täuschen, welche Abhilfe bei Krankheitsbildern wie Bandscheibenvorfällen oder Skoliose versprechen.

Achte lieber auf die Hauptmerkmale einer guten Matratze: Anpassungsfähigkeit und Stabilität, ohne den Körper dabei zu überlasten.

Am besten ist es, wenn du eine harte Matratze mindestens 6 Wochen (= 42 Nächte) lang Probeschlafen darfst.

Wende dich dafür am besten direkt an den Hersteller oder suche dir im Internet eine passende harte Matratze aus, die das Probeschlafen anbietet. Nur so kannst du dir letztlich wirklich sicher sein, dass die Matratze zu Dir passt.

Vergiss dabei nicht, auch einen Topper auszuprobieren. Oftmals verändern bereits schmale Topper das Liegegefühl drastisch.