Wie oft Matratze wechseln? Wann ist der beste Zeitpunkt?

Schlechter Schlaf, Verspannungen oder Rückenschmerzen? Daran ist sicher eine falsche oder alte Matratze schuld.

Doch wie oft Matratze wechseln, um die beste Schlafqualität mit hohen Liegekomfort zu erreichen?

Hier erfährst Du, wie oft Matratze wechseln notwendig ist und welche zu Dir passt!

Empfehlung: YAK Boxspringbett

221 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration

Wie oft sollte man die Matratze wechseln?

Im Regelfall sollte das Matratze entsorgen nach etwa 8 bis 10 Jahren erfolgen und eine neue Matratze angeschafft werden. Grund dafür ist nicht zwingend mechanischer Verschleiß, sondern aus hygienischen Gründen.

Nutzungsdauer MatratzeDenn neben einer möglichen Kuhlenbildung sind hygienische Gründe nicht zu unterschätzen.

Im Laufe von 10 Jahren sammelt sich einiges in der Matratze an, was dort nicht hingehört:

  • Schweißrückstände
  • Schmutz (Staub, Essensrückstände, verschüttete Getränke etc.)
  • Milben
  • uvm.
Wie oft Matratze Wechseln
Im Regelfall solltest Du die Matratze nach 8-10 Jahren entsorgen und wechseln.

Nach wie viel Jahren solltest Du die Matratze wechseln?

Das bedeutet also, dass die alte gegen eine neue Schlafunterlage nach einer bestimmten Zeit getauscht werden solltest, auch wenn diese noch scheinbar in Ordnung ist?

Ja!

Experten empfehlen nach 8-10 Jahren die Matratze zu wechseln.

Denn sie leistet nicht nur jede Nacht Schwerstarbeit, wenn Du darauf schläfst, sondern ist zusätzlich weiteren Widrigkeiten ausgesetzt.

Während Du schläfst, verlierst Du pro Nacht etwa einen halben Liter Flüssigkeit, selbst wenn draußen kühle Temperaturen vorherrschen.

Bist Du krank oder herrschen draußen hohe Temperaturen von, variiert die Flüssigkeitsmenge deutlich nach oben.

Auch Hautschuppen lösen sich nachts von Deiner Haut ab.

Nicht alles wird von der Bettwäsche und dem Spannbettlaken aufgefangen und gelangt auf und in die Matratze.

Matratze wechseln oder gut pflegen

Wenn Du Dein Bett hingegen regelmäßig reinigst und pflegst, kannst Du den Zeitpunkt für eine neue Matratze ein wenig herauszögern.

Doch irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem ein Austausch zwingend notwendig ist.

Wie erkenne ich, ob die Matratze noch gut ist?

Das lässt sich offensichtlich erkennen, wenn Deine Matratze bereits Liegekuhlen, Vertiefungen oder durchgelegene Stellen hat. Weitere Anzeichen ist ein bröseliger Schaum im Inneren oder Flecken auf dem Bezug. Spätestens nach 8-10 Jahren solltest Du die Matratze aus hygienischen Gründen wechseln.

Nach 8 bis 10 Jahren solltest Du Deine Schlafunterlage kritisch begutachten und schauen wie es um die Optik und die Materialeigenschaften bestellt ist.

Angenommen Du hast die Matratze 10 Jahre, dann hast Du in dieser Zeit etwa 29.000 Stunden darauf geschlafen und Deinem Körper ausreichend Zeit zum Regenerieren geben.

Selbst die beste Matratzenart verweigert nach einer so langen Zeit ihre guten Dienste.

Matratze wechseln Investition
Wie oft Matratze wechseln? Eine wichtige Investition!

Je nachdem, wie Du die Schlafunterlage gepflegt hast, kann der Zeitpunkt für einen Wechsel früher oder später sein. Außerdem hat Dein Körpergewicht Einfluss darauf, wann Matratze wechseln notwendig wird.

Auch die Materialeigenschaften können sich mit der Zeit verändern oder nicht mehr optimal auf Deinen Körper abgestimmt sein.

Wie oft Matratze wechseln nötig ist, wird auch durch die Zunahme oder Abnahme von Körpergewicht beeinflusst.

Ebenfalls kannst Du am Bezug erkennen, wann Matratze wechseln erforderlich ist. Es können Kränze, Flecken und Verschmutzungen sichtbar sein.

Diese sind nicht nur oberflächlich vorhanden, sondern befinden sich auch in der Matratze.

Wenn Du darüber einmal genauer nachdenkst, kann das ganz schön ekelig sein!

Wie oft Matratze wechseln bei Liegekuhlen? Gibt es eine einfache Möglichkeit diese festzustellen?

Natürlich gibt es Möglichkeiten, um festzustellen, ob Deine Matratze Liegekuhlen aufweist und Dein Lattenrost durchgelegen ist. Das geht recht einfach, wenn Du eine 2 Meter lange, gerade Latte zur Hand hast.

So gehst Du vor:

Nimm das Bettzeug und Bettlaken von Deinem Bett herunter und lege die Latte in Längsrichtung hochkant auf Deine Matratze.

Sind Liegekuhlen vorhanden, werden diese jetzt sichtbar.

Greife zu einem Zollstock, um die Tiefe der Kuhle zu messen:

GUT:
Ist gar keine Vertiefung in der Matratze vorhanden, ist sie noch nicht durchgelegen.

MITTEL:
Misst die Delle etwa 1 bis 2 Zentimeter, kannst Du die Schlafunterlage gerade noch zum Schlafen verwenden.

SCHLECHT:
Zeigt der Zollstock allerdings mehr als 2 Zentimeter an, wird es höchste Zeit für eine neue Matratze, weil die alte durchgelegen ist.

Kann der Lattenrost auch durchgelegen sein und muss er auch erneuert werden?

Natürlich geht eine regelmäßige und intensive Belastung auch nicht spurlos an Deinem Lattenrost vorbei.

Die einzelnen Latten verlieren mit den Jahren an Elastizität und können mitverantwortlich für einen schlechten Schlafkomfort sein.

Wenn Du Dir also nicht sicher bist, ob die Kuhlenbildung nur auf die Matratze oder auch auf das Lattenrost zurückzuführen ist, solltest Du Dir die Arbeit machen und Deine Schlafunterlage aus dem Bett herausnehmen und auf den Boden legen.

Wie oft Lattenrost wechseln
Der Lattenrost sollte alle 20 Jahre getauscht werden. In der Realität ist es leider so, dass der Lattenrost teilweise nie gewechselt wird und die Schuld auf die Matratze geschoben wird, obwohl nur der Lattenrost getauscht werden muss.

Lege nun die Latte wieder in Längsrichtung auf die Matratze. Hat die Kuhle die gleiche Tiefe, ist sie ganz sicher durchgelegen.

Zeigt die Messung nur noch die Hälfte der vorherigen Zentimeter an, ist auch der Lattenrost durchgelegen und sollte zusammen mit der Matratze ausgetauscht werden.

Wird hingegen keine Kuhle sichtbar, ist die Matratze noch gut, der Lattenrost aber nicht.

Den Lattenrost testen ebenfalls ist wichtig.

Häufig wird das aber vergessen. Was nützt Dir dann eine optimal abgestimmte Schlafunterlage, wenn diese auf einem Lattenrost liegt, der die guten Matratzenqualitäten nicht unterstützt!?

Für erholsamen Schlaf und besten Liegekomfort ist es vielleicht sogar sinnvoll gleich ein neues Bett oder sogar ein Boxspringbett anzuschaffen.

Warum sollte man seine Matratze wechseln?

Auch hygienische Gründe sprechen für einen regelmäßigen Matratzenwechsel. Denn über die Jahre können selbst bei guter Reinigung und Pflege Verschmutzungen entstehen, die Deine Gesundheit und das Wohlbefinden nachhaltig beeinflussen. Du schläfst schlecht und fühlst Dich morgens nicht fit und ausgeruht.

Wann Matratze Wechseln

Schweiß, Hautschuppen und andere Verunreinigungen sind der ideale Nährboden:

  1. Pilze,
  2. Bakterien,
  3. Hausstaubmilben und
  4. Bettwanzen in der Matratze.

Diese Verunreinigungen sind natürlich und lassen sich nicht vermeiden.

Darum raten Experten vom TÜV Rheinland dazu, die Matratze regelmäßig zu erneuern und lieber früher als nach 8 bis 10 Jahren auszutauschen.

Um Deine Matratze länger nutzen zu können, solltest Du auf jeden Fall einige Hygienemaßnahmen regelmäßig durchführen. Damit Feuchtigkeit schneller verdunsten kann, lass die Matratze gut auslüften und wende sie in regelmäßigen Abständen. Einen abnehmbaren Bezug solltest Du regelmäßig reinigen.

Es gibt aber noch weitere Gründe, warum ein Austausch der Schlafunterlage regelmäßig erfolgen sollte!

Hast Du Dir Deine Matratze einmal genauer angeschaut?

Häufig zeigen sich nicht nur durchgelegene Stellen, sondern weitere Alterserscheinungen.

Latex kann mit den Jahren bröselig werden, während Federkernmatratzen ausleihern, wenn die Matratze lange in Gebrauch ist. Das spürst Du daran, wenn sich der Liegekomfort negativ verändert.

Hast Du bei Deiner Matratze damals ein zu geringes Raumgewicht, unter RG 30 gewählt, ist die Schlafunterlage grundsätzlich nicht auf einen ständigen, dauerhaften Gebrauch ausgelegt.

Raumgewicht Matratze Lebensdauer
Das Raumgewicht hilft bei Latex und Viscoschaummatratzen die Lebensdauer einzuschätzen. Für Komfort-, Kalt- und Gelschaum ist das Raumgewicht nicht aussagekräftig, da diese offenporiger und von Natur aus leichter sind.

Ein niedriges Raumgewicht geht immer mit einer kurzen Lebensdauer einher.

Wie oft Matratze wechseln ist hierbei meist schon nach 1 bis 2 Jahren notwendig.

Schläfst Du schlecht, hast Du Verspannungen, Rückenschmerzen oder sogar gesundheitliche Probleme?

Das sind auf jeden Fall gute Gründe, warum Du eine neue Matratze anschaffen solltest.

Matratze wechseln bei schlechtem Schlaf

Gesundheitliche Beeinträchtigungen entstehen durch Verunreinigungen, Hausstaubmilben und Bettwanzen, wie Du bereits weißt.

Auch ein muffiger Geruch und Stockflecken sind gute Argumente.

Da stellt sich eigentlich nicht mehr die Frage, wie oft Matratze wechseln ansteht, weil der Austausch einfach sinnvoll und gesundheitsförderlich ist.

Hast Du Rückenschmerzen und verkrampfte Muskeln, bietet die Schlafunterlage nicht mehr die optimale Stützfunktion, weil Du zu tief einsinkst.

Deine Wirbelsäule wird nicht mehr in eine gerade Form gebracht. Damit Dein Körper optimal entlastet wird, ist ein Matratzenwechsel der richtige Weg.

Matratze wechseln, wenn sich die Schlafgewohnheiten geändert haben?

Grundsätzlich gibt es bestimmte Aspekte, wie oft Matratze wechseln durchgeführt werden sollte.

Ein weiterer Faktor ist auch, wenn sich Deine Schlafgewohnheiten verändert haben und Du vom Bauch- oder Rückenschläfer zum Seitenschläfer gewechselt bist.

Ist das wirklich so wichtig?

Ja, ist es!

Denn nicht jede Matratze ist für jede Schlafposition geeignet.

Sie beeinflusst nicht nur den Schlafkomfort, sondern zeigt Dir, wie oft Matratze wechseln wichtig werden kann.

Daher überlege zuerst, ob Du mittlerweile vermehrt auf der Seite, dem Rücken oder Bauch einschläfst.

Daran kannst Du erkennen, welche Schlafposition Du jetzt bevorzugst.

Seitenschläfer benötigen durch die seitliche, stark variierende Körperkontur eine besonders anpassungsfähige und flexible Schlafunterlage, die Dir Deine Bauch- oder Rückenschläfer-Matratze nicht bieten kann.

Rücken- und Bauchschläfer brauchen hingegen eine festere Liegefläche mit guter Stütze, um im mittleren Körperbereich einem Durchhängen entgegenzuwirken.

Wie Oft Matratze Wechseln Schlafposition
Je nachdem, welche Schlafposition Du hast, brauchst Du eine unterschiedliche Härte der Matratze.

Überlege Dir daher genau, auf welche Schlafposition Deine Matratze ausgelegt ist und aus welchem Material sie besteht.

Dann erübrigt sich diesbezüglich vielleicht die Frage, wie oft Matratze wechseln für Dich ansteht.

Wie oft Matratze wechseln sinnvoll ist, weißt Du jetzt.

Wünschst Du weitere Informationen, worauf Du beim Wechsel der Matratze achten solltest, um darauf hervorragend zu schlafen und besten Liegekomfort zu erhalten? Oder möchtest Du vielleicht  gleich ein neues Bett kaufen? Wir helfen gerne!

Empfehlung: YAK Boxspringbett

221 Kundenbewertungen

Schneller Einschlafen Schneller Einschlafen

Besser Durchschlafen Besser Durchschlafen

Fördert Muskelregeneration Fördert Muskelregeneration